Coronavirus

Polizei sprengt Netzwerk für gefälschte Grüne Pässe

Teilen

Ab 100 Euro wurden gefälschte Impfbescheinigungen angeboten  

Die italienische Polizei hat zehn Telegram-Kanäle geschlossen, auf denen gefälschte Impfbescheinigungen und Grüne Pässe mit QR-Codes angeboten wurden. Die Impfbescheinigungen wurden im Darknet zu einem Preis von 100 bis 130 Euro angeboten, die mit Bitcoins oder anderer Kryptowährung bezahlt werden konnten. Die Telegram-Kanäle zählten zehntausende User, teilte die Polizei mit.

Die Telegram-Kanäle verwiesen auf anonyme Accounts im Darknet, über die es möglich war, Anbieter gefälschter Impfbescheinigungen zu kontaktieren. Angeboten wurden All-inclusive-Pakete mit garantierter Anonymität und Rückverfolgbarkeit des Versands. Die Impfbescheinigungen trugen die falschen Identifikationsdaten der Geimpften, sowie die Chargennummer der ersten und zweiten Dosis des Impfstoffs. Die Grünen Pässe wurden auch außerhalb der EU und insbesondere in den Vereinigten Staaten, Großbritannien und der Schweiz geliefert.

Die Untersuchung wurde von der Polizei mit innovativen technologischen Instrumenten geführt. Die Ermittlungen führte die Mailänder Staatsanwaltschaft, die jetzt der Identität der Personen nachzugehen versucht, die die falschen Impfzertifikate erworben haben. Die Staatsanwaltschaft ermittelt auch rund um einen schwarzen Handel von Vakzinen im Darknet, hieß es.
 

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.