Putin

Besprüht Besucher mit Wassernebel

Putin hat einen Desinfektionsgang in seinem Haus

Die Sicherheitsschleuse soll den russischen Präsidenten vor Corona-Infektion schützen.

 Besucher des russischen Präsidenten Wladimir Putin müssen neuerdings einen sogenannten Desinfektionstunnel durchlaufen. Am Amtssitz des Präsidenten im nahe Moskau gelegenen Nowo-Ogarjowo wurde eine Sicherheitsschleuse eingerichtet, in der Besucher von allen Seiten mit Desinfektionsspray besprüht werden, bevor Putin sie empfängt. Die Maßnahme soll den Kreml-Chef vor einer Corona-Infektion schützen.
 
Auf einem am Dienstagabend bei Twitter verbreiteten Video von Journalisten der staatlichen Nachrichtenagentur Ria Nowosti ist zu sehen, wie Besucher die Schleuse durchlaufen und von mehreren Seiten mit Desinfektionsspray besprüht werden. Nach Angaben der Herstellerfirma verfügt das Gerät außerdem über eine automatische Gesichtserkennung und einen Mechanismus zur Fiebermessung.
 
Wegen der Corona-Pandemie hält sich Putin bereits seit Wochen an seinem Amtssitz in Nowo-Ogarjowo auf und leitet die Amtsgeschäfte größtenteils per Videokonferenz. Anlässlich des russischen Nationalfeiertags am vergangenen Freitag trat Putin wieder in der Öffentlichkeit auf - entgegen der in Russland geltenden Corona-Regeln ohne Mundschutz.
 
Um Putin vor einer Corona-Infektion zu schützen, hat der Kreml zahlreiche Sicherheitsvorkehrungen eingeführt. Der Präsident und seine engsten Kontaktpersonen werden regelmäßig auf das neuartige Coronavirus getestet. Auch Besucher müssen sich einem Kreml-Sprecher zufolge vor einem Treffen mit Putin einem Test unterziehen.
 
Bei Kreml-Kritikern lösten die Berichte über die Sicherheitsschleuse an Putins Amtssitz wütende Reaktionen aus. Mit Blick auf eine Abstimmung über eine Verfassungsänderung, die am 1. Juli trotz der Pandemie stattfinden soll, forderte ein Leser der Boulevardzeitung "Komsomolskaja Prawda", ähnliche Geräte an jedem Wahllokal zu installieren.
 
Gemessen an den Infektionszahlen zählt Russland zu den am schwersten von der Corona-Pandemie betroffenen Ländern weltweit. Auch mehrere Regierungsmitglieder, darunter Putins Sprecher Dmitri Peskow und Ministerpräsident Michail Mischustin, wurden bereits positiv auf das neuartige Coronavirus getestet.


OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten