Impfung Corona

Tiefpunkt am Sonntag

Totale Impf-Flaute: Nur 38 Erst-Stiche

Artikel teilen

Erbärmliche Impf-Zahlen lassen Mediziner mit Sorge in den Herbst blicken. 

Impf-Debakel. Die Impfkampagne ist praktisch nicht mehr existent. Am Sonntag erhielten 719 Menschen eine Corona-Impfung. Davon waren 513 Booster-Impfungen. Lediglich 168 Menschen erhielten ihre Zweit-Impfung und nur sage und schreibe 38 Personen ihre Erstimpfung.

Mehr als 600.000 Impf-Zertifikate abgelaufen. Im Wochenschnitt erhalten aktuell knapp 3.000 Menschen täglich eine Impfung. Ein aktives Impfzertifikat haben überhaupt nur 69,17 % der Bevölkerung.
Insgesamt haben zwar schon 75 % der Österreicher eine Impfung erhalten – allerdings haben mehr als 600.000 ihr Impfzertifikat wieder verloren. Bis Mai drohen weitere Hunderttausende ImpfZertifikate abzulaufen.

Hochrisikogruppen sind zu wenig geschützt

Gefährlich große Lücke. Experten wie die Virologin Dorothee von Laer warnen davor, dass auch in den Hochrisikogruppen in Österreich zu wenig Menschen geimpft sind. Im Vergleich zu anderen Ländern zeige sich das auch in den Todeszahlen (siehe rechts).

Die Zahl der Neuinfektionen sinkt zwar. Die Omikron-Welle ist gebrochen. Aber die Immunität durch die Omikron-Infektion hält nur kurz. Um eine Herbstwelle sicher zu verhindern, braucht es eine hohe Durchimpfungsrate.
 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo