Luke Letlow

coronavirus

US-Politiker stirbt mit 41 Jahren an Corona

Luke Letlow hätte am Sonntag im Amt vereidigt werden sollen.

Washington. Ein erst kürzlich gewählter republikanischer Kongressabgeordneter aus dem US-Staat Louisiana ist nach einer Corona-Infektion mit 41 Jahren gestorben. "Covid-19 hat den gewählten Kongressabgeordneten (Luke) Letlow viel zu früh von uns genommen", schrieb Gouverneur John Bel Edwards in der Nacht auf Mittwoch auf Twitter. Letlows Sprecher, Andrew Bautsch, bestätigte den Tod des Politikers in der US-Zeitung "News Star".

Corona-Infektion öffentlich gemacht

Luke Letlow ist nach Angaben der "Washington Post" der ranghöchste US-Politiker, der an Covid-19 gestorben ist. Erst im Dezember hatte sich Letlow in einer Stichwahl durchgesetzt, um seinen Wahlbezirk im Kongress zu repräsentieren. Am Sonntag hätte er im Amt vereidigt werden sollen. Seine Corona-Infektion hatte Letlow am 18. Dezember öffentlich gemacht. Zunächst habe sich der Politiker zu Hause in Quarantäne begeben. Als sich sein Zustand verschlechterte, sei er in ein Krankenhaus eingeliefert worden.

Letlow hinterlässt laut US-Medien seine Frau und zwei gemeinsame Kinder. Zahlreiche US-Politiker kondolierten auf Twitter. In den USA haben sich laut Daten der Johns-Hopkins-Universität bisher rund 19,5 Millionen Menschen mit dem Erreger SARS-CoV-2 infiziert, mehr als 338.000 Menschen starben. In absoluten Zahlen gemessen sind das mehr als in jedem anderen Land der Welt.