Verdacht auf indische Mutation in Tirol

Corona-Alarm

Verdacht auf indische Mutation in Tirol

Die betroffene Person hat sich in Indien mit Corona infiziert.

Nach den Bundesländern Salzburg, Burgenland und Niederösterreich gibt es nun auch in Tirol erstmals einen Verdachtsfall auf die indische Mutation. Es handelt sich dabei um eine Person, die in Indien erkrankt und mit gesichertem Ambulanzflug nach Tirol zurückgeholt wurde, teilte das Land am Dienstag mit. Es war in Tirol zu keinen ungeschützten Kontakten gekommen.

Nach der Ankunft wurde der Erkrankte mittels Infektionstransport in die Innsbrucker Klinik gebracht. Die Person befindet sich nun in Spitalsbehandlung und wurde auf einer Normalstation isoliert. Ein positiver PCR-Test ergab den Verdacht auf die indische Mutation. Die entsprechende Probe wurde an die AGES zur Sequenzierung übermittelt. 



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten