spital corona

coronavirus

Weiterer Rückgang bei Corona-Spitalspatienten

Am Dienstag wurden fast 5.700 Neuinfektionen und 15 Todesfälle registriert.

Die Zahl der coronapositiven Spitalspatientinnen und -patienten geht weiter zurück. Innerhalb eines Tages reduzierte sich die Zahl laut Gesundheits- und Innenministerium um 96 und innerhalb einer Woche um 164 Personen. Derzeit liegen 1.383 mit SARS-CoV-2 im Krankenhaus. 77 Menschen werden auf Intensivstationen betreut. Diese Zahl sank innerhalb von 24 Stunden um vier und ist innerhalb einer Woche um neun Patienten zurückgegangen. Allerdings waren 15 Tote zu beklagen.

Somit hat die Pandemie seit ihrem Ausbruch 19.215 Tote in Österreich gefordert. Allein in der vergangenen Woche waren es 75 Menschen, die mit einer Infektion verstorben sind. Nach Berechnungen der AGES vom Montag waren es insgesamt sogar 20.441 Todesopfer im Zusammenhang mit Covid-19.

Seit Montag sind in Österreich 5.675 neue Ansteckungen registriert worden. Das liegt unter dem Schnitt der vergangenen sieben Tage von 5.908 neue Fälle. Die Sieben-Tage-Inzidenz sank deshalb von 468,7 auf 458,1 Fälle pro 100.000 Einwohner. Das Bundesland mit der höchsten Sieben-Tage-Inzidenz ist weiterhin Wien mit 693, gefolgt von Niederösterreich, Burgenland und Kärnten (554,6, 476,9 bzw. 383,3). Weiters folgen Salzburg (368,1), die Steiermark (361,9), Oberösterreich (331,8), Tirol (301,1) und Vorarlberg (200,4).

Mehr Tests

Zwar wurde von Montag auf Dienstag wieder mehr getestet, doch blieb die Anzahl der Tests bei rund 100.000. Insgesamt wurden in den vergangenen 24 Stunden 116.574 PCR- und Antigen-Schnelltests eingemeldet. Davon waren die meisten - 89.592 - aussagekräftige PCR-Tests. Die Positiv-Rate der PCR-Tests liegt derzeit bei 6,3 Prozent. Tags zuvor wurde nur knapp 12.000 Tests eingemeldet. Eine Reduktion gab es weiterhin bei den aktiv Infizierten von 3.232 Fällen. Derzeit laborieren 78.904 Menschen in Österreich an einer SARS-CoV-2-Ansteckung.

Die Impfungen gehen weiterhin schleppend voran. Am Montag sind 4.505 Stiche verabreicht worden, davon waren 3.760 Auffrischungsimpfungen (4., 5. und jede weitere Impfdosis). Nur noch 66 Menschen haben sich gestern zum ersten Mal impfen lassen. 5.374.426 Menschen und somit 59,5 Prozent der Österreicher sind gemäß Empfehlung des Nationalen Impfgremiums (NIG) gültig geimpft. Insgesamt haben bisher 364.727 Personen eine Auffrischungsimpfung erhalten.

Am höchsten ist die Schutzrate im Burgenland mit 67,4 Prozent. In Niederösterreich haben 62,9 Prozent der Bevölkerung eine Grundimmunisierung, in der Steiermark 61 Prozent. Nach Tirol (57,9), Wien (57,7), Kärnten (56,7), Vorarlberg (56,5) und Salzburg (55,6) bildet Oberösterreich das Schlusslicht mit 55,1 Prozent.

Seit Pandemiebeginn hat es in Österreich bereits 4.796.689 bestätigte Fälle gegeben. Genesen sind seit Ausbruch der Epidemie 4.698.570 Personen.