Wiener Hotellerie verbuchte 2020 Nächtigungsminus von 73,9 Prozent

Corona-Krise

Wiener Hotellerie verbuchte 2020 Nächtigungsminus von 73,9 Prozent

Fast Totalausfall im Dezember mit Minus von 95,6 Prozent.

Es ist coronabedingt nicht anders zu erwarten gewesen, nun steht es schwarz auf weiß fest: Die Wiener Stadthotellerie hat 2020 ein Nächtigungsminus von 73,9 Prozent eingefahren, wie der Wien-Tourismus am Dienstag in einer Aussendung mitteilte. Insgesamt wurden 4,6 Millionen Nächtigungen gezählt. Zum Vergleich: Im Rekordjahr 2019 waren es 17,6 Millionen Nächtigungen gewesen.
 
Hotels müssen seit November erneut coronabedingt wochenlang geschlossen halten - es herrscht aktuell ein behördlich verfügtes Betretungsverbot. Ausgenommen davon sind Geschäftsreisende.
 
Im Dezember - eigentlich ein starker Monat für die Branche - kam es in der Wiener Hotellerie daher zu so gut wie einem Totalausfall: Es wurden nur 76.000 Nächtigungen registriert, was im Jahresabstand einem Minus von 95,6 Prozent gleichkommt.
 
Die Nettonächtigungsumsätze der Hotellerie für die Monate Jänner bis November betrug 231,5 Mio. Euro. Das bedeutet einen Rückgang von 74,4 Prozent. Für den Monat Dezember lagen diesbezüglich noch keine Zahlen vor.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten