Zahlen explodieren, doch Wien steigt aus Krisenstab aus

Corona-Zahlen

Zahlen explodieren, doch Wien steigt aus Krisenstab aus

Obwohl Österreichs Hauptstadt einen Höchststand an Neuinfektionen verzeichnet, nahm Wien heute Morgen nicht an der Sitzung des Krisenstabs teil. Auch in Zukunft will man fernbleiben.

Die Corona Zahlen explodieren. Mit 1.200 Neuinfektionen in den letzten 24 Stunden hat Österreich den absoluten Negativrekord erreich. Auch Wien verzeichnet mit 535 Neuinfektionen so viele neue Fälle wie noch nie. 

Doch Wien blieb heute Morgen bei der Schaltung des Krisenstabs als einziges Bundesland fern. Auf Anfrage hieß es, die Zuständigen seien aus terminlichen Gründen verhindert gewesen.

Wie oe24 nun erfuhr will Wien gänzlich aus dem SKKM (Staatliches Krisen- und Katastrophenschutzmanagement) aussteigen. Auf Anfrage von oe24 bestätigte Gesundheitsstadtrat Hacker, dass er in Zukunft keine Vertreter mehr in den Krisenstab senden möchte, den er als "fachlich nicht zuständiges Koordinierungs-Gremium" bezeichnet. Als Grund nannte er in einer Pressekonferenz unter anderem, dass die Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) ihr Berichtswesen zu den Infektionszahlen umgestellt hat und die Statistik nunmehr um 14.00 Uhr veröffentlicht wird.

Die Sitzung des Krisenstabs des Innenministeriums habe um 9.00 Uhr in der Früh stattgefunden - für Hacker mitten im Tagesablauf, "wo wir die Vorbereitungen machen müssen, damit um 14.00 Uhr ordentliche Daten zur Verfügung stehen".

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten