Zahlen steigen: Spitäler sind stabil

Schützt Impfung vor Überlastung?

Zahlen steigen: Spitäler sind stabil

Die Corona-Zahlen steigen weiter. In den Spitälern ist es vergleichsweise ruhig. Die Zahl der Intensiv-Patienten fiel gestern weiter auf 32.  

Wien. Die Zahl der Neuinfektionen ist am Sonntag im Vergleich zum Vortag zwar gesunken. So wurden laut Innen- und Gesundheitsministerium 323 neue Infektionen gemeldet. Am Samstag waren es aber 411. Vergangenen Sonntag wurden allerdings zum Vergleich nur 159 Infektionen registriert. Im Wochenvergleich geht es also deutlich nach oben. Die Sieben-Tage-Inzidenz betrug 23,8.

Lage in den Spitälern 

Und in den Spitälern, die ja vor Überfüllung geschützt werden müssen? Auf Normalstationen lagen am Sonntag 107 Personen, das sind um sieben weniger als am Samstag. 32 Menschen wurden auf Intensivstationen betreut. Diese Zahl sank seit dem Vortag um vier.
In Großbritannien lässt man ab heute alle Sicherheitsmaßnahmen bei einer Inzidenz von über 400 fallen. Wegen der Impfrate von rund 55 % seien die Spitäler eben nicht überlastet. 



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten