iphone4_start

Apple-Rekord

In 3 Tagen 1,7 Mio. iPhone 4 verkauft

Das neue Apple-Smartphone schlägt seine Vorgänger um Längen.

Das populäre US-Unternehmen Apple bricht mit seinem neuen iPhone 4 alle Rekorde. Der Elektronikkonzern hat in den ersten drei Verkaufstagen mehr als 1,7 Millionen der Smartphones losgeschlagen. "Das ist die erfolgreichste Produktneueinführung in Apples Geschichte", sagte Konzernchef Steve Jobs am Montag im kalifornischen Cupertino.

Warteschlangen
Bereits die Vorbestellungen für das iPhone 4 hatten alles bisher Dagewesene in den Schatten gestellt. Als dann am Donnerstag der Verkauf losging, bildeten sich lange Schlangen vor den Geschäften. "Wir entschuldigen uns bei den Kunden, die wir wieder wegschicken mussten, weil wir nicht genügend Nachschub hatten", sagte Jobs.

Lange Lieferzeiten
In den USA beträgt die Wartezeit momentan drei Wochen, in Deutschland kann der Exklusivpartner Telekom auch erst wieder irgendwann im Juli liefern. Da rücken die monierten Empfangs- und Display-Probleme in den Hintergrund. Und weil dem Konzern das Gerät "nur" 187 Dollar kostet und auch das iPad ein echter Verkaufsschlager ist, dürfte der Apple-Gewinn in diesem Jahr ebenfalls einen neuen Rekordwert erreichen.

Neuer Rekord
Beim ersten iPhone 2007 hatte Apple noch 74 Tage gebraucht, um eine Millionen Stück loszuwerden. Das iPad ging in den ersten 60 Tagen drei Millionen Mal über den Ladentisch.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten