Patentstreit: HTC verklagt Apple erneut

Rechte verletzt?

Patentstreit: HTC verklagt Apple erneut

Die Streitigkeiten rund um Mobilfunk-Patente nehmen derzeit kein Ende.

Der taiwanesische Elektronikkonzern HTC hat den US-Hightech-Hersteller Apple erneut wegen Patentrechtsverletzungen verklagt. Das Unternehmen reichte seine Klage vor einem Bezirksgericht im US-Bundesstaat Delaware ein, wie es am Dienstag (Ortszeit)mitteilte. Zudem zog der taiwanesische Konzern - nach eigenen Angaben bereits zum dritten Mal - vor die US-Außenhandelskommission ITC. Zuletzt konnte Apple einen Zwischensieg gegen HTC erzielen.

Einfuhrverbot gefordert
HTC wirft Apple vor, HTC-Technik in iPods, iPhones und iPads sowie in Macintosh-Computern zu nutzen und damit gegen drei Patente zu verstoßen. Die Taiwaner fordern entsprechenden Schadenersatz und ein Einfuhrverbot für betroffene Apple-
Produkte in den USA.

Kein Einzelfall
Die Klage ist ein weiterer Schritt in den seit langem andauernden Patentstreiten der großen Hersteller von Smartphones und Tablet-PCs. In diesem hat Apple auch bereits HTC verklagt, zudem Nokia, Motorola (wird von Google gekauft ) und Samsung. Im Streit gegen Samsung erwirkte Apple vor einem Gericht in Düsseldorf sogar ein Verkaufsverbot für den neuesten Tablet-Computer (Galaxy Tab 10.1) des südkoreanischen Herstellers in der gesamten EU außer den Niederlanden. Dort findet ein weiterer Rechtsstreit statt.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten