QR-Code auf Ketchup führte zu Porno

Peinliche Panne

QR-Code auf Ketchup führte zu Porno

So hatte sich das die Weltmarke „Heinz“ sicher nicht vorgestellt.

QR-Codes sind für viele aus dem Alltag kaum mehr wegzudenken. Einmal mit dem Smartphone abgelesen erfahren die Nutzer viele nützliche und weiterführende Informationen zu Produkten, Veranstaltungen, etc. Blöd ist es halt dann, wenn der Code falsch verlinkt wurde. Genau das ist nun dem großen Ketchup-Hersteller Heinz passiert.

Pornoseite statt Ketchup-Infos
Wie Bild.de berichtet, scannte ein Kunde in einem deutschen Supermarkt den QR-Code, der sich auf der Rückseite der Flasche befand. Doch anstatt weiterführender Informationen zur Ketchup-Aktion, bei der sich die Kunden ihr eigenes Etikett designen konnten, wurde er zu der Pornoseite „FunDorado.com“ weitergeleitet. Mittlerweile hat sich eine Heinz-Sprecherin zu dem unglücklichen Vorfall geäußert. Laut ihr war die Werbeaktion nur für den Zeitraum von 2012 bis 2014 vorgesehen. Im Anschluss daran wurde die Seite deaktiviert. Nun wurde die Domain von der Pornoseite übernommen. Heinz hat wohl nicht daran gedacht, dass einige Der Ketchup-Flaschen auch noch nach dem Auslaufen der Kampagne in den Regalen stehen.>

>>Nachlesen: Video: Realer Sex mit Roboterfrau

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten