A1-Kunden können jetzt die FritzBox 7590 wählen

Top-Router erweitert Sortiment

A1-Kunden können jetzt die FritzBox 7590 wählen

Heimischer Internet-Provider nimmt den Top-Router von AVM in sein Programm auf. 

In Österreich gibt es ja nach wie vor einen Routerzwang. Dieser sorgt dafür, dass die heimischen Festnetz-Internet-Kunden den Standard-Router des Providers nicht einfach gegen ein (besseres) Modell tauschen können. Einige Telekommunikationsfirmen bieten ihren Kunden jedoch eine gewisse Auswahl an. So hat etwa  A1  einige Modelle des deutschen Netzwerkspezialisten  AVM  im Programm. Und nun wird dieses Sortiment um ein echtes Top-Gerät erweitert.

Top-Router für schnelles Internet

Konkret setzt Österreichs größter Provider ab sofort breitflächig auf die  FritzBox 7590 . Wie berichtet, bietet der DSL-Router, der bereits einige Jahre auf dem Buckel hat, nach wie vor ein leistungsstarkes WLAN (ac) sowie kurze Reaktionszeiten. Beides ist für Anwendungen wie Gaming oder Streaming natürlich von großer Bedeutung. Als Dualband-Router ermöglicht die FritzBox 7590 bis zu 1.733 MBit/s brutto im 5-GHz-Band (AC) sowie bis zu 800 MBit/s brutto im 2,4 GHz-Band. Dabei handelt es sich zwar um Laborwerte, doch wie unsere Tests von diversen AVM-Routern gezeigt haben, sind die Geräte auch in der Praxis richtig schnell. Darüber hinaus unterstützt die FritzBox auch WLAN Mesh. So lässt sich mit passendem Zubehör wie WLAN-Repeatern selbst in größeren Häusern und Wohnungen ein schnelles WLAN aufspannen. Hier sorgt dann das sogenannte WLAN Mesh Steering dafür, dass die Endgeräte (Smartphone, Tablet, Laptop, etc.) automatisch zum WLAN-Zugangspunkt mit dem besten Empfang und auf das leistungsstärkste Frequenzband gelenkt werden.

Weitere Ausstattung

Zu den weiteren Highlights der FritzBox 7590 zählen unter anderem vier Gigabit-LAN-Ports, zwei USB-3.0-Anschlüsse, VPN-Möglichkeit, Telefonanlage mit Anrufbeantworter, Kindersicherung sowie Gastzugänge per LAN oder WLAN. Außerdem erhalten die Nutzer dank regelmäßiger Updates für das AVM-Betriebssystem  FritzOS  immer wieder neue Funktionen.

Kosten

A1 verlangt von seinen Internet-Kunden für die FritzBox 7590 eine monatliche Gebühr von 4,90 Euro. Für alle Kunden, die auf ein leistungsfähiges Internet angewiesen oder vom ständigen Ruckeln beim Gamen oder Streamen genervt sind, ist das wohl eine lohnende Investition. 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten