Beispielbild zu Phishing-Attacke, die auf angebliche Netflix-Mails setzt

Kann richtig teuer werden

Achtung: Mega-Abzocke mit Netflix

Heimische Nutzer des Videostreaming-Dienstes sollten vorsichtig sein.

Cyberkriminelle haben heimische  Netflix -Nutzer ins Visier genommen. Über eine gefälschte E-Mail, die vorgaukelt, dass der eigene Account aufgrund von Problemen mit der aktuellen Rechnung gesperrt wurde, wollen sie an die Zahlungsinformationen der Nutzer kommen.

>>>Nachlesen:  Erneute Preiserhöhung schadet Netflix

Fälschung wirkt unprofessionell

Im Vergleich zur aktuellen  Betrugsmasche bei Apple-Nutzern , die äußerst professionell aufgezogen ist, sind die Netflix-Betrüger aber eher stümperhaft unterwegs. Denn die gefälschte Mail enthält zahlreiche Rechtschreibfehler. Selbst in die Betreffzeile („Wir haben eine Probleme mit…“) hat sich ein Fehler eingeschlichen. Wer auf den rot hinterlegten Link mit der Aufforderung „Aktualisieren Sie jetzt Ihr Konto“ klickt, wird auf ein gefälschte Webseite weitergeleitet. Gibt man dort seine Daten ein, können sie die Betrüger abgreifen.

© oe24.at/digital
Achtung: Mega-Abzocke mit Netflix
× Achtung: Mega-Abzocke mit Netflix

Tipp

Wer also eine solche Fake-Mail von „Netflix“ bekommt, sollte sie umgehend löschen und nicht weiter berücksichtigen. Denn wenn die Zahlungsdaten in die Hände der Betrüger fallen würden, könnte das richtig teuer werden. Hilfreich ist auch, sie als „Phishing“-Angriff zu markieren. Dann kann der jeweilige E-Mail-Dienst dafür sorgen, dass sie nicht noch weiter verbreitet wird.
.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten