Apple zahlt 500 Mio. Euro Steuern nach

In Frankreich

Apple zahlt 500 Mio. Euro Steuern nach

iPhone-Konzern begleicht mit der halben Milliarde Beträge für zehn Jahre.

Apple  zahlt in Frankreich eine halbe Milliarde Euro Steuern nach. Darauf einigte sich der US-Technologiekonzern mit dem französischen Fiskus, wie eine mit dem Fall vertraute Quelle am Dienstag der Nachrichtenagentur AFP mitteilte. Sie bestätigte Informationen der Zeitschrift "L'Express". Apple wollte die Höhe der Nachzahlung für einen Zehn-Jahres-Zeitraum nicht bestätigen. Der Konzern erklärte aber, er sei "stolz" über seinen Beitrag zur französischen Wirtschaft. Die Finanzverwaltung berief sich auf das Steuergeheimnis.

>>>Nachlesen:  Apple zahlte 14 Mrd. Euro auf Treuhandkonto

Kampf angesagt

Frankreich hat großen Internet- und Technologiekonzernen wie Apple den Kampf angesagt: Diese zahlen in vielen EU-Ländern kaum Steuern, obwohl sie hohe Gewinne einfahren. Die Unternehmen berufen sich in der Regel darauf, dass sie ihren steuerlichen Sitz in Irland haben, wie auch Apple. Vor rund einem Jahr hatte bereits Amazon gut 200 Mio. Euro Steuern an Frankreich nachgezahlt.

>>>Nachlesen: Amazon zahlt in Frankreich Steuern nach

Neue Digitalsteuer

Ende Februar will die französische Regierung einen Gesetzesentwurf zu einer neuen Digitalsteuer für solche Unternehmen verabschieden. Frankreich erhofft sich davon zusätzliche Einnahmen von rund 500 Mio. Euro allein 2019. Auch in Österreich hat die Regierung Ende 2018 eine Digitalsteuer für IT-Riesen auf Schiene gebracht. Eine von mehreren Ländern geforderte europaweite Einigung konnte diesbezüglich noch nicht erzielt werden.

>>>Nachlesen:  Facebook zahlt 100 Mio. € Steuern nach

>>>Nachlesen:  So fies trickst Apple zur Steuervermeidung



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten