iPhone 8 floppt – iPhone X soll's richten

Apple

iPhone 8 floppt – iPhone X soll's richten

Artikel teilen

US-Konzern setzt jetzt alles auf sein neues Highend-Modell.

So richtig ist Apples Strategie, zwei (bzw. drei) neue iPhones auf den Markt zu bringen, offenbar nicht aufgegangen. Zum einen verkaufen sich das iPhone 8 und das iPhone 8 Plus laut einem aktuellen Reuters-Bericht deutlich schlechter als erwartet. Hier sind vielen Apple-Fans die Unterschiede (A11 Chip, Glasrückseite inkl. kabelloses Laden, verbesserte Kamera) zum Vorgängermodell einfach zu gering. Das iPhone 7 verkauft sich nämlich noch hervorragend. Aufgrund der Preisreduktion fällt hier für Apple aber die Gewinnmarge geringer aus. Zum anderen ist die Nachfrage nach dem iPhone X extrem hoch. Hier sorg(t)en jedoch Produktionsprobleme dafür, dass zum Marktstart am 3. November (Vorbestellstart: 27. Oktober) viel zu wenige Geräte verfügbar sein werden.

>>>Nachlesen: iPhone X: Nächste Hiobsbotschaft für Apple

iPhone-8-Produktion reduziert; mehr Kapazitäten für iPhone X

Laut einem Bericht von Reuters verkauft sich das iPhone 8 (Plus) dermaßen schlecht, dass Apple die Produktion für November und Dezember nahezu halbiert haben soll. Die deshalb verfügbar gewordenen Kapazitäten sollen nun für die Produktion des iPhone X genutzt werden. Zuletzt berichtete Digitimes, dass Apple mittlerweile in der Lage sei, zumindest 400.000 Stück pro Woche zu fertigen. Mit der Verlagerung der Kapazitäten könnte diese Zahl noch einmal deutlich erhöht werden. Für die Probleme soll die Komplexität der neuen Face ID , die statt des Fingerabdrucksensors (Touch ID) mit an Bord ist, gesorgt haben.

>>>Nachlesen: iPhone X: Erste Super-Handys ausgeliefert

„Apple-Orakel“ rechnet mit langen Lieferzeiten

Dennoch dürften viele Kunden auf ihr iPhone X lange warten müssen. So geht KGI-Analyst und „Apple-Orakel“ Ming-Chi Kuo davon aus, dass Apple die Nachfrage erst in rund einem halben Jahr vollkommen decken könne . Er rechne mit 50 Millionen Vorbestellungen bis Ende des Jahres. Apple könne jedoch maximal 35 Millionen iPhone X produzieren. Da werden viele Käufer wohl bis 2018 auf ihr neues Smartphone warten müssen. Bei Preisen ab 1.149 Euro dürfte die lange Wartezeit gleich noch mehr schmerzen.

>>>Nachlesen: iPhone X der Konkurrenz um Jahre voraus

Vorbestellstart gibt Aufschluss

In Österreich beginnt der Vorbestellstart ebenfalls an diesem Freitag (27. Oktober). Ab 9:00 Uhr kann man das iPhone X vorbestellen. Kurz danach wird man sehen, wie lange Apple die Lieferzeit in seinem Online-Shop berechnet. Dann zeigt sich auch, ob die Berichte über die Produktionsprobleme zutreffen.

>>>Nachlesen: iPhone X: Apple verrät neue Technik-Infos

>>>Nachlesen: iPhone X bereitet Apple Mega-Probleme

© oe24
iPhone 8 floppt – iPhone X soll's richten
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo