iPhones auch mit iOS 11.4.1 knackbar

apple

iPhones auch mit iOS 11.4.1 knackbar

Artikel teilen

Modus gegen externe USB-Geräte, die Code-Sperre knacken, hat eine Schwachstelle.

Kurz nachdem  Apple  die erste öffentliche  Beta-Version von iOS 12  veröffentlicht hat, wurde nun das erste Update für das aktuelle mobile Betriebssystem iOS 11.4 freigegeben. Bei iOS 11.4.1 wurden einige Fehler behoben und der bereits  angekündigte USB Restricted Mode , der die Smartphones des US-Konzerns unknackbar machenn soll, eingeführt.

>>>Nachlesen:  iOS 12 Test-Version ab sofort verfügbar

Fehlerbehebungen

Laut Apple funktioniert das Auffinden der kabellosen Kopfhörer (AirPods) über die „Find My iPhone“ App dank dem Update wieder problemlos. Über die weiteren Fehlerbehebungen dürften sich vor allem Business-Kunden freuen. Denn iOS 11.4.1 sorgt laut den Entwicklern auch dafür, dass die Synchronisation von E-Mails, Kontakten und Notizen mit Microsoft-Exchange-Konten wieder verlässlich funktioniert. Ob  die massiven Akkuprobleme  ebenfalls beseitigt wurden, teilte Apple nicht mit. 

>>>Nachlesen:  Auch iOS 11.4 sorgt für Mega-Probleme

Weiterhin knackbar

Mit besonderer Spannung ist die Einführung des sogenannten USB Restricted Mode erwartet worden. Dieser soll dafür sorgen, dass iPhones selbst mit teuren Zusatzgeräten (z.B.  GrayKey von Grayshift ) nicht mehr knackbar sind. Zuletzt hatten einige Spezialfirmen solche Dienste im Angebot. Eine iPhone-Entsperrung kostet dabei zwar bis zu 30.000 US-Dollar, diverse Unternehmen und Behörden nahmen die Möglichkeit dennoch gerne in Anspruch. Das Knacken des 4 bis 6 stelligen Pin-Codes dauerte dabei mehrere Stunden.

iOS 11.4.1 soll laut Apple dafür sorgen, dass das Entsperren von iPhones, die länger als eine Stunde gesperrt sind, selbst über die teuren Zusatzgeräte überhaupt nicht mehr funktioniert. Nach der Installation des Updates ist der USB Restricted Mode automatisch aktiviert. Nutzer finden ihn in den Einstellungen unter "Touch ID & Code" bzw. "Face ID & Code" (nur beim iPhone X). Wenn die Funktion aktiviert ist und man ein USB-Zubehör ans iPhone anschließen will, muss man dieses vorher entsperren. Ansonsten wird dem Gerät keinerlei Zugriff gewährt. Lediglich das Aufladen des Smartphones funktioniert auch ohne Entsperrung.

Leider erfüllt der USB Restricted Mode seinen Zweck jedoch nicht. Der Elcomsoft Sicherheitsforscher Oleg Afonin hat bereits eine Methode gefunden, wie der Modus umgangen werden kann. Er trickste den USB Restricted Mode ganz einfach mit einem offiziellen Lightning-zu-USB-3 Kamera-Adapter aus. Dabei konnte er den Stundenzähler des iPhones zurücksetzen.

>>>Nachlesen:  Apple macht iPhones unknackbar

Schwachstelle wohl bald behoben

Apple dürfte diese Schwachstelle jedoch bald beheben. Denn der eigentliche USB Restricted Mode wurde von dem Sicherheitsforscher nicht geknackt. Die Umgehung mittels eines passenden USB-Zubehörs funktioniert nur binnen der ersten Stunde und auch nur dann, wenn der Modus am iPhone noch nicht aktiviert ist. Diesen Bug zu beheben, wird den Apple-Entwicklern jedenfalls kein Kopfzerbrechen bereiten. Dennoch werden sie sich sehr darüber ärgern, dass das Umgehen bei iOS 11.4.1 mit einem kleinen Trick nach wie vor klappt.

>>>Nachlesen:  Neues Gerät kann alle iPhones knacken

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo