Australiens Polizisten sind fleißige Raubkopierer

Film-Piraten

Australiens Polizisten sind fleißige Raubkopierer

Film-Raubkopien sind auf den Computern der südaustralischen Polizei entdeckt worden - Anzeige wird nicht erstattet, weil zu viele Beamte involviert sind.

Hunderte südaustralische Polizisten sollen illegal kopierte DVD-Filme auf ihren Arbeitscomputern gespeichert haben. Die Raubkopien sind im Zuge einer Untersuchung der IT-Abteilung der South Australia Police (SAPOL) entdeckt worden.

Keine Anklage, da zuviele Polizisten involviert
Obwohl das Kopieren von DVD-Filmen auf die Festplatte in Down Under illegal ist, sollen die Polizisten nicht strafrechtlich verfolgt werden - es waren nämlich zu viele Beamte involviert, berichtete der Online-Dienst golem.de unter Berufung auf die Zeitung "The Australian" am Montag. Bei einer möglichen Verurteilung müssten alle betroffenen aus dem Polizeidienst entlassen werden - eine polizeiliche Sicherung von ganz Südaustralien wäre so unmöglich!

Raubkopierer werden "ermahnt"
Die in Zuge einer Routine-Untersuchung entdeckten Aktivitäten stellen laut einer internen Polizei-Mail "möglicherweise einen Verstoß gegen das Urheberrecht und einen Missbrauch der SAPOL-Computer" dar. Die Staatsdiener sollen mit einer Ermahnung davonkommen und an die Polizei-Richtlinien erinnert werden.

Nach australischem Recht würdem jedem der Betroffenen bis zu 5 Jahre Gefängnis und Geldbußen von umgerechnet 36.000 Euro drohen. Der Fall sorgt jetzt in Australien erneut für eine Debatte um die völlig unverhältnismäßigen Strafen bei Urheberrechtsverstößen im privaten Umfeld.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten