Bic bringt erstes Wegwerf-Handy auf den Markt

Einweg-Telefon

Bic bringt erstes Wegwerf-Handy auf den Markt

49 Euro, 1 Stunde Gesprächsguthaben, geladene Batterie: Bic bringt das erste Einweg-Handy auf den Markt - in gleich mehreren Ländern.

Der französische Einwegartikel-Produzent Bic SA, der auf die Herstellung von Schreibwerkzeug, Feuerzeugen und Rasierklingen spezialisiert ist, produziert nun auch ein Billighandy. Das BicPhone wird ab dem 7. August in Zusammenarbeit mit dem Mobilfunkanbieter Orange (Gruppe France Telecom) auf den Markt gebracht.

Das Angebot umfasst ein einfaches Handy der Marke Alcatel ohne Fotoapparat oder andere Extras. Es wird mit einer geladenen Batterie, einer Telefonnummer und einer Stunde Gesprächsguthaben zum Preis von 49 Euro angeboten. Nach dem Ende des ersten Kredits kann das Handy mit Orange-Wertkarten nachgeladen werden. Das Konzept ist laut Bic allerdings das eines Wegwerf-Handys, das für einen punktuellen Gebrauch als Zusatz zum eigenen Mobiltelefon gekauft wird.

Das Angebot ist vor allem für Ausländer auf der Durchreise und junge Konsumenten unter 15 Jahren gedacht. Sollte es in Frankreich erfolgreich sein, will es Orange auf andere europäische Länder ausdehnen. Gegenwärtig werden solche Billighandys bereits in den USA angeboten.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten