Microsoft setzt auf KI, Cloud & HoloLens 2

Build 2019

Microsoft setzt auf KI, Cloud & HoloLens 2

Zudem dürfen sich Entwickler auf neue Azure-Lösungen freuen.

Am Montag startet Microsofts jährliche Entwicklerkonferenz Build (6. bis 8. Mai 2019). Auch in diesem Jahr zeigt der  derzeit sehr erfolgreiche IT-Riese  in Seattle eine ganze Reihe neuer Technologien. Mit diesen sollen Entwickler auf "Azure" Lösungen rund um künstliche Intelligenz (KI), Mixed Reality, dem Internet der Dinge (IoT) und Blockchain entwickeln können, von denen dann wiederum die Nutzer und Kunden profitieren sollen.

>>>Nachlesen:  Deshalb knackte Microsoft die Billionen-Marke

Die Highlights der Build 2019 im Überblick

Kognitive Dienste und KI

  • Azure Cognitive Services für Bild-, Audio-, Text-, Sprach- und Emotionserkennung werden um die Kategorie "Decision" erweitert. Der neue Dienst unterstützt Anwender durch spezifische Empfehlungen bei der Entscheidungsfindung.
  • Die KI-Funktion Cognitive Search verbindet künstliche Intelligenz mit Azure Search und ermöglicht die Auswertung von strukturierten und unstrukturierten Inhalten durch Algorithmen aus Azure Cognitive Services. Darüber hinaus lassen sich die Ergebnisse von Cognitive Search speichern und für Power-BI-Visualisierungen oder maschinelle Lernmodelle nutzen.
  • Updates in Azure Machine Learning (ML) sollen die Entwicklung, das Training sowie den Einsatz von maschinellen Lernmodellen vereinfachen: MLOps-Funktionen mit der Integration von Azure-DevOps bieten Entwicklern die Möglichkeit, den Machine-Learning-Zyklus zu reproduzieren, zu überprüfen und ihn von Ende-zu-Ende zu automatisieren. Das visuelle ML Interface unterstützt nun mittels Drag-and-Drop-Funktionen die Modellierung ohne Programmiercode.

 

Hybrid Cloud und Edge Computing

  • Die neue Azure SQL Database Edge ist für niedrigere Rechenanforderungen mit integrierter KI optimiert und damit auf die spezifischen Bedürfnisse von Edge Computing ausgerichtet. Dafür kombiniert die Datenbank-Technologie Daten-Streaming mit datenbankinternen maschinellen Lern- und Grafikfunktionen. Gleichzeitig hat Azure SQL Database Edge die gleiche Programmieroberfläche wie Azure SQL Server. Entwickler können so bestehende Anwendungen auch für Edge Computing nutzen und benötigen hierfür keine neuen Tools oder Programmiersprachen.
  • IoT(Internet of Things / Internet der Dinge)Plug and Playist eine neue, offene Modellierungssprache, mit der IoT-Geräte mit der Cloud verbunden werden können. Entwickler können so einfacher IoT-Lösungen entwickeln, in Betrieb nehmen und skalieren.

 

Mixed Reality und HoloLens 2

  • Mixed-Reality-Entwickler erhalten über das neue  HoloLens 2  Developer Bundle Zugang zu Lösungen, die ihnen helfen sollen, Anwendungen für die zweite Generation des Headsets sowie weiterer Geräte zu entwickeln und zu nutzen.
  • Der Unreal Engine 4 Support unterstützt das Streaming sowie die native Plattform-Integration für HoloLens 2. Die Verfügbarkeit ist für Ende Mai angekündigt und soll die Erstellung hochwertiger, fotorealistischer Renderings sowie immersiver Mixed-Reality-Lösungen unter anderem in den Bereichen Architektur, Fertigung und Produktdesign vereinfachen.

 

Blockchain

  • Microsoft will mit dem Azure Blockchain Service die Entwicklung und Verwaltung von Konsortium-Blockchain-Netzwerken vereinfachen. Dafür stellt er IT-Riese ein vollständig verwaltetes Netzwerk bereit. Durch eine integrierte Governance für gemeinsame Managementaufgaben, wie das Hinzufügen neuer Mitglieder, das Setzen von Berechtigungen und die Authentifizierung von Benutzeranwendungen können sich Kunden so stärker auf die Workflow-Logik und die App-Entwicklung konzentrieren.

 

>>>Nachlesen:  Microsofts High-End-Kopfhörer im Test

>>>Nachlesen:  Microsoft bringt die HoloLens 2

Externer Link

news.microsoft.com/build2019



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten