Australien & China in skurrilem Internet-Krieg

Digital

Australien & China in skurrilem Internet-Krieg

Artikel teilen

Canberra wehrt Infrastruktur-Pläne aus Peking mit Eigeninitiative ab.

Eine aktuelle Auseinandersetzung zweier großer Länder führt einmal mehr vor Augen, wie wichtig das Internet im globalen Umfeld mittlerweile geworden ist. Konkret will Australien ein Unterwasserkabel für Hochgeschwindigkeits-Internet zu den nordöstlich gelegenen Inselstaat Salomonen legen und damit ähnliche Pläne Chinas abwehren.

>>>Nachlesen:  Microsoft versenkte Datencenter im Meer

Angst vor Einflussnahme

Premierminister Malcom Turnbull kündigte das Projekt nach einem Besuch seines Amtskollegen der Salomonen, Rick Houenipwela, an. Australien werde zwei Drittel der Kosten von nicht genannter Höhe übernehmen, berichtete der TV-Sender ABC. Ursprünglich hatte die Regierung der Salomonen 2016 mit dem chinesischen Unternehmen Huawei den Bau eines solchen Kabels für Internetzugang verabredet. Doch Canberra sah dies als Versuch Pekings an, seine Präsenz in der Region zu stärken, die Australien als seine eigene Einflusssphäre betrachtet.

© Getty Images
Australien & China in skurrilem Internet-Krieg
× Australien & China in skurrilem Internet-Krieg
Rick Houenipwela (links) und Malcom Turnbull

Alternativen zu China

Vertreter der Regierung sagten ABC, die australischen Nachbarn im Pazifik sollten sich nicht in der Lage wiederfinden, nur China als Finanzierer von Infrastrukturprojekten zu haben. Auf den Salomonen leben rund 620.000 Menschen. Die Inselgruppe in der Südsee ist Mitglied des Commonwealth of Nations.

>>>Nachlesen:  Google verlegt 3 weitere Unterseekabel

>>>Nachlesen:  Facebook & Microsoft bauen Transatlantikkabel

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo