Das sollten WhatsApp-Nutzer jetzt machen

Polizei warnt vor Konto-Klau

Das sollten WhatsApp-Nutzer jetzt machen

Kriminelle versuchen Accounts zu klauen – Polizei warnt und gibt Tipp. 

Im deutschsprachigen Raum treiben einmal mehr vermehrt Kriminelle ihr Unwesen, die Konten von  WhatsApp -Nutzern klauen wollen. Dabei gehen sie ähnlich vor, wie bei  den vorangegangenen Maschen . Via SMS soll den Opfern ihr Registrierungscode herausgelockt werden. Aktuell verbreitet sich der Betrugsversuch derart stark, dass sogar die deutsche Polizei davor warnt. Die Behörden zeigen aber auch, wie man sich vor dem Konto-Klau schützen kann.

So funktioniert die Masche

Betroffene bekommen von einem ihrer WhatsApp-Kontakte (Freund, Familienmitglied etc.) eine SMS-Nachricht mit einem Link und einem Verifizierungscode, den sie weiterleiten sollen. Doch Vorsicht: Der Account des vermeintlichen WhatsApp-Kontaktes wurde von den Betrügern bereits gehackt. Die Nachricht lautet in den meisten Fällen wie folgt: „Hey! Kannst du mir kurz helfen? Du bekommst gleich eine SMS. Kannst du mir den Code in der Nachricht weiterschicken?“ Auf Nachfragen sind die Kriminellen ebenfalls vorbereitet. Als Grund wofür sie den Verifizierungscode brauchen, geben sie beispielsweise ein Gewinnspiel an.

Wer auf die Masche reinfällt und den Code weiterleitet, ermöglicht den Angreifern, dass sie das eigene WhatsApp-Konto übernehmen. Selbst hat man dann keinen Zugriff mehr und so kann es passieren, dass die Betrüger das eigene Konto für dieselbe Masche ausnutzen. Nutzer deren Konto geklaut wurde, sollten ihre Freunde also sofort darüber informieren.

So kann man sich schützen

Laut der deutschen Polizei kann man sich vor einem derartigen Konto-Klau gut schützen. WhatsApp-Nutzer sollten die Zwei-Faktor-Authentifizierung aktivieren. Denn dann könne sich niemand einfach so in das Konto einloggen. Darüber hinaus wird geraten, den sechsstelligen Code NIE zu teilen – ganz egal von wem die Anfrage kommt.


Die Zwei-Faktor-Authentifizierung wird wie folgt aktiviert

  • Einstellungen öffnen
  • „Account“ auswählen
  • „Verifizierung in zwei Schritten“

© oe24.at/digital
Das sollten WhatsApp-Nutzer jetzt machen
× Das sollten WhatsApp-Nutzer jetzt machen

 

WhatsApp-Konto zurückholen

Solle man den Betrügern auf den Leim gegangen sein, besteht aber dennoch Hoffnung, sein Konto zurückzubekommen. Denn das eigene WhatsApp-Konto muss nicht für immer verloren sein. Denn der Messenger-Dienst hat für solche Fälle eine Funktion parat, mit der man den gestohlenen Account wieder zurückbekommen kann. Wie das funktioniert, erklärt WhatsApp auf einer eigenen Seite namens "Gestohlene Accounts".

© Twitter
Das sollten WhatsApp-Nutzer jetzt machen
× Das sollten WhatsApp-Nutzer jetzt machen

   

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten