Devolo top bei Smart-Home-Sicherheit

Bestnote im Test

Devolo top bei Smart-Home-Sicherheit

Unternehmen bereits zum vierten Mal in Folge ausgezeichnet.

Vernetzte Haushalte werden auch in Österreich immer beliebter. Kein Wunder, schließlich bietet ein Smart Home mit diversen vernetzten Geräten wie Heizkörperthermostate, Luftfeuchtemesser, intelligenten Steckdosen, Rauchmelder oder Alarmsirenen viele Vorteile. So kann man seine eigenen vier Wände auch aus der Ferne im Blick behalten, Energiekosten sparen, wird über einen möglichen Einbruch automatisch informiert oder kann Komfortfeatures wie die Steuerung von Beleuchtung, Rollos, Steckdosen & Co. per Fingerdruck genießen. Leider bietet die fortschreitende Vernetzung aber auch ein Gefahrenpotenzial. Denn wenn die Technik nicht ausreichend geschützt ist, wird sie für Hacker zum einfachen Angriffsziel. Deshalb sollte die Datensicherheit im Smart Home immer höchsten Security-Standards entsprechen.

© devolo
Devolo top bei Smart-Home-Sicherheit
× Devolo top bei Smart-Home-Sicherheit
Devolo bietet zahlreiche Smart Home Produkte an.

Bestnote für Devolo

Wie sich nun zeigt, hat der deutsche Netzwerkspezialist  Devolo  in diesem Punkt seine Hausaufgaben bestens erledigt. Die  Smart Home Produkte des Unternehmens  aus Aachen wurden nun einmal mehr von „AV-TEST“, einem der führenden europäischen IT-Sicherheitslabore, getestet. Dabei wurde Devolo bereits zum vierten Mal in Folge mit der Bestnote „Sehr guter Schutz“ ausgezeichnet. Konkret prüften die strengen Sicherheitsingenieure dabei, ob Home Control vor möglichen Fremdzugriffen geschützt ist. Sie stellten fest, dass sowohl die Datenkommunikation der  Home Control-App  als auch die Kommunikation der Home Control-Zentrale mit dem Webportal (www.mydevolo.com) sicher sind.

>>>Nachlesen:  Outdoor-Adapter für schnelles WLAN im Test

Cloud-Server in Deutschland

Der Funkstandard Z-Wave bildet das Fundament für das hohe Maß an Sicherheit. So kommuniziert die Devolo Home Control-Zentrale nur mit Komponenten, die mit der Zentrale einen individuellen Sicherheitsschlüssel ausgetauscht haben. Zusätzlich wird die Kommunikation von der Home Control-Zentrale zur mydevolo-Cloud verschlüsselt. Die Cloud-Server des Unternehmens sind zudem in Deutschland ansässig und unterliegen damit den deutschen und europäischen Datenschutz- und Sicherheitsvorgaben.

>>>Nachlesen:  Eigenes Zuhause per Smart Home sicher machen

Diashow: Devolo Smart Home Sicherheitsprodukte im Test

In unserem Test kamen u.a der Tür-/Fensterkontakt und der...

Bewegungsmelder zum Einsatz. Sobald sie etwas registrieren, wie etwa...

...das unbefugte Öffnen der Eingangstür, lösen sie...

...in Kombination mit der Alarmsirene einen extrem lauten akustischen Alarm aus. Zudem wird man zeitgleich per Smartphone informiert.

Die Vorgänge werden in der App in Echtzeit angezeigt. Dank dem...

...Gerätetagebuch können sie auch im Nachhinein kontrolliert werden.

Mit der der intelligenten Steckdose kann man per Zeitsteuerung oder Fernzugriff durch realistisches An- und Ausschalten von Licht und Radio den Eindruck erwecken, dass man zuhause sei, obwohl man in Wahrheit noch im Büro oder in einem Restaurant sitzt.

Darüber hinaus liefert die smarte Steckdose auch Informationen zum Stromverbrauch.

Devolos smarter Rauchwarnmelder bietet im Vergleich zu normalen Pendants einige Zusatzfunktionen. Je nachdem mit welchen Geräten er verknüpft ist, wird nicht nur der herkömmliche Alarm ausgelöst, sondern beispielsweise auch die Alarmsirene aktiviert oder...

...automatisch das Licht angeschaltet. Zudem wird man am Smartphone informiert. Eine Kontrolle ist ebenfalls immer und von überall möglich.

Devolo bietet zusätzlich eine Fernbedienung an. Das kompakte Gerät ist als Schlüsselanhänger ausgeführt und verfügt über...

...vier einzeln programmierbare Knöpfe. Sie können mit verschiedenen „Szenen“ belegt werden. So kann man beispielsweise einen Knopf mit der „Haus-verlassen-Szene“ belegen, während ein anderer die "Ich-bin-zuhause"-Szene aktiviert.

>>>Nachlesen:  Smart Home "Heizen"-Paket von Devolo im Test

Diashow: Devolo Smart Home "Heizen-Paket" im Test

Um die Smart-Home-Produkte von Devolo nutzen zu können, ist die Installation der „Home Control“ notwendig. Dabei handelt es sich um eine Art kleine Box, die einfach in die Steckdose gesteckt und per LAN-Kabel mit dem Router verbunden wird.

Nun kann man mit der Einrichtung beginnen. Hier empfiehlt es sich den PC oder Laptop zu verwenden. Auf der Webseite mydevolo.com erfolgt die Registrierung.

Nach der Bestätigung der Kontroll-Mail geht es auch schon los. Man meldet sich mit seinem Konto an und wird sofort zur Installation der Home Control weitergeleitet.

Nun werden am Computer alle verfügbaren (ca. 12) Smart-Home-Produkte von Devolo angezeigt. Hier wählt man nun jenes aus, das man seinem vernetzten Eigenheim hinzufügen möchte.

Wir haben mit dem Heizkörperthermostat begonnen. Hier gibt es ebenfalls eine Schritt-für-Schritt-Anleitung inklusive Videounterstützung.

Zunächst muss man die mitgelieferten Batterien in das Thermostat geben und den unteren Button drücken. Sobald am kleinen Display ein „M“ erscheint kann man mit der Installation beginnen.

Devolo liefert zwei verschiedene Adapter mit, die für so gut wie alle gängigen Heizkörper passen. Sobald das neue Smart-Home-Thermostat am Heizkörper befestigt ist, geht die Installation über den Computer weiter.

Nach kurzer Zeit ist das Heizkörperthermostat einsatzbereit.

Nun kann man die Temperatur über den Computer oder die...

...Smartphone-App (gratis für iOS und Android) regeln. Und zwar immer und von überall.

Die aktuelle Temperatur wird über einen virtuellen Schieberegler reguliert. Man kann aber auch zeitlich vordefinierte Heizphasen einstellen.

In dem Starterkit von Devolo ist auch ein Raumthermostat enthalten. Dieses fügt man seinem vernetzten Eigenheim ebenfalls über den Computer hinzu.

Auch hier gibt es wieder eine Schritt-für-Schritt-Anleitung inklusive Videounterstützung.

Nach der erfolgreichen Installation erscheint das Raumthermostat ebenfalls in der Liste der eigenen Geräte. Natürlich...

...wird es auch der App automatisch hinzugefügt. Die hintere Abdeckung dient...

...als Wandhalterung. Schrauben und Dübel werden ebenfalls mitgeliefert. So kann man das Gerät schnell und einfach an jener Stelle des Hauses oder der Wohnung befestigen, an der es immer schnell erreichbar ist.

Devolo hat die Home Control App so gestaltet, dass sie übersichtlich und leicht zu handhaben ist.

Am Startbildschirm („Übersicht“) wird der aktuelle Wetterbericht angezeigt. Eine Bearbeitung (Bezeichnung, etc.) aller...

...Geräte oder das Hinzufügen von weiteren Produkten ist ebenfalls möglich. Neben der Steuerung "immer und überall"....

...gibt es zu allen Produkten auch eine umfangreiche Statistik und ein „Geräte-Tagebuch“.

>>>Nachlesen:  Top-Update für Devolos Smart-Home-App

Diashow: Neues Update für Devolo Home Control App

Das neue Home Control-Widget ist permanent auf der Menü-Oberfläche des Tablet- oder Smartphone-Homescreens platziert. Damit erfolgt der Zugriff nun ohne Umwege.

Welche Geräte, Szenen, Regeln, Gruppen oder Zeitsteuerungen im Widget angezeigt werden, kann der Nutzer selbst festlegen. Man...

...muss sie nur per Häkchen anklicken und schon sind sie im Widget integriert.

Um Energie zu sparen, lässt sich auch die Anzeigedauer einstellen. Praktisch: Ein Android-Tablet mit Stromversorgung kann zu einer Steuereinheit für Home Control umfunktioniert werden. Am...

...Homescreen eines Tablets steht dem Widget auch mehr Platz zur Verfügung. Das steigert die Übersichtlichkeit noch einmal.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten