mcdon

Gratis WLAN

Erste Probleme in Australien

Teilen

Der gratis WLAN-Zugang bei McDonalds sorgt nicht nur für Begeisterung.

Ein eigentlich toller Kundenservice der Fast-Food-Kette sorgt in Australien mittlerweile für Beschwerden. In Österreich wurde der gratis WLAN-Zugang in McDonalds-Filialen erst im Mai 2009 eingeführt, deshalb gibt es bei uns bis jetzt auch noch keine bekannten Probleme damit.

Probleme
Australien war mit der Einführung des Service einige Monate vor uns an der Reihe (Start: November 2008). Dort lockt die Möglichkeit gratis Internet zu surfen vermehrt falsche Zielgruppen in die Restaurants. So stellten die Filialleiter fest, dass anstatt hungriger Arbeiter immer mehr Langzeitsurfer mit bescheidenem Appetit in die Filalen strömen.
Und obwohl die Surfer viel weniger konsumieren, belagern sie die Restaurants viel länger und versperren dadurch den "richtigen" Leuten Sitzgelegenheiten und Platz am Tisch. Normale Gäste verweilen im Durchschnitt 10 Minuten - die Surfer hingegen 35 Minuten - in den Restaurants.

Gegenmaßnahmen
Mittlerweile reicht es auch den Verantwortlichen, die schon fleißig an der Ausarbeitung von zielführenden Gegenmaßnahmen arbeiten. Eine denkbare Variante wäre etwa, dass man spezielle Bereiche für die WLAN-Nutzer einrichtet. Diese dürften dann nur noch speziell gekennzeichnete Sitzplätze bevölkern. Des Weiteren können sich die Verantwortlichen vorstellen, den vollen Dienst nur noch bestimmten Premiumkunden zur Verfügung zu stellen. Diese könnten ihr Surfkonto durch entsprechenden Burgerkonsum oder auch durch Extra-Bezahlung aufladen.

Welche Maßnahmen der Konzern in die Tat umsetzt, wird sich in den nächsten Wochen heraus stellen.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo