Akku überhitzt

Explodiertes iPhone verbrennt Teenager

Teilen

16-Jähriger hat schwere Verbrennungen (dritten Grades) erlitten.

Explodierende bzw. zu heiß gewordene Smartphones gibt es immer wieder . Meistens gehen die Zwischenfälle für die Nutzer glimpflich aus. Nun hat sich jedoch ein Vorfall ereignet, bei dem der Besitzer ziemlich schwer verletzt wurde. Ereignet hat sich das Ganze in Kanada. Dort ist ein iPhone während des Ladevorgangs plötzlich explodiert.

Feuer steckte auch Matratze in Brand
Wie Global News berichtet, lud ein 16-Jähriger aus Rimbey (Alberta, Kanada) über Nacht sein iPhone auf. Das Apple-Smartphone lag dabei neben ihm im Bett und ging plötzlich in Flammen auf. Der Brand war so stark, dass er auf die Matratze übergriff und den Teenager an Händen und Beinen verbrannte. Laut den Angaben erlitt er sogar Verbrennungen dritten Grades. Dennoch gelang es dem Jungen gemeinsam mit seinem Vater den Brand noch rechtzeitig zu löschen. Danach ging es aber gleich ins Krankenhaus.

Billig-Ladegerät
Das iPhone soll an der Explosion nicht schuld sein. Der Kanadier verwendete zum Aufladen ein billiges Ladegerät eines Drittanbieters. Dieses hatte er kurz vorher an einer Tankstelle gekauft. Wie sich zeigte, war es fehlerhaft.

VIDEO: Im Internet kursieren auch mutwillige iPhone Zerstörungen

>>>Nachlesen: Stromschlag: Mutter wegen USB-Stecker tot

>>>Nachlesen: Apple startet iPhone-5-Austauschprogramm

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.