Firma zeigt Robo-Hund mit Scharfschützengewehr

"Tierischer Terminator"

Firma zeigt Robo-Hund mit Scharfschützengewehr

Amerikanischer Waffenhersteller Sword sorgt mit seiner Neuheit für Unbehagen. 

Während der weltweit bekannte Roboterhersteller Boston Dynamics dezidiert ausgeschlossen hat, dass  seine Roboter  mit Waffen bestückt werden dürfen, schlägt der US-Waffenhersteller Sword einen anderen Weg ein. Er hat nun einen Hunde-ähnlichen Roboter vorgestellt, der mit einem Scharfschützengewehr ausgestattet ist. Das sorgt bei vielen Menschen für Unbehagen.

Hightech-Gewehr mit 1.200 Meter Reichweite

Der „tierische Terminator“ wurde in Washington im Rahmen der Militärmesse AUSA präsentiert. Auf seinem Rücken trägt er ein ferngesteuertes Waffensystem namens "Spur" (Special Purpose Unmanned Rifle). Das Gewehr soll dank eines 30-fachen Zooms Ziele in einer Entfernung von bis zu 1.200 Metern präzise treffen. Zudem ist das Waffensystem mit einer Wärmebildkamera ausgestattet und weist eine spezielle Beschichtung auf, die es gegen Nachtsichtgeräte immun machen soll.

Vielfältig einsatzfähig

Der Robo-Hund selbst stammt von der Firma Ghost Robotics. Laut den Entwicklern ist er äußerst robust und kann sich auch im Gelände fortbewegen. Wie das Video zeigt, stellt auch (flaches) Wasser für ihn kein Hindernis dar.


Mögliche Kunden

Sword hat noch nicht verraten, ob, wann und an wem die Kampfmaschine verkauft werden soll. Mögliche Kunden wären etwa das (US-)Militär oder spezielle Einsatztruppen.

Externer Link

sworddefense.com/spur/



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten