Foxconn will Gehälter in China anheben

Apple-Partner

Foxconn will Gehälter in China anheben

Arbeitszeit wird reduziert und das Lohnniveau gleichzeitig angehoben.

Unter dem Druck massiver Kritik an den Arbeitsbedingungen in China will der Apple-Zulieferer Foxconn die Gehälter seiner Mitarbeiter erhöhen. Die Arbeitszeit werde reduziert und das Lohnniveau gleichzeitig angehoben, kündigte Foxconn-Chef Terry Gou am Sonntag in einem Reuters-Interview an. Zur Entlastung der bestehenden Fabriken in Shenzhen und Chengdu werde eine neue Anlage in der chinesischen Inselprovinz Hainan errichtet. Auch die Produktion in Brasilien werde ausgebaut. Für die Logistik zwischen China und Brasilien sei bereits ein Abkommen mit Hainan Airlines geschlossen worden. Foxconn hatte nach einem Besuch des neuen Apple-Chefs Tim Cook Verbesserungen in seinen Fabriken in Aussicht gestellt.

Tausende neue Arbeiter
Demnach will Foxconn unter anderem Zehntausende neue Arbeiter einstellen und illegalen Überstunden einen Riegel vorschieben. In Shenzhen hatten sich Mitarbeiter daraufhin beschwert, dass sie bei geringerer Arbeitszeit nicht genug Geld verdienen würden. Deshalb werde nun das Gehaltsniveau insgesamt angehoben, sagte Gou. Mit dem Bau der neuen Anlage in Hainan solle Ende des Jahres begonnen werden. Welche Produkte dort genau gefertigt werden sollen sei noch nicht klar.

Riesiger IT-Produzent
Foxconn, die Muttergesellschaft der in Hongkong gelisteten Foxconn International Holdings und der in Taiwan notierten Hon Hai Precision, fertigt die Hälfte der weltweiten Verbraucherelektronik. Das Unternehmen zählt neben Apple auch andere Branchengrößen wie Nokia zu seinen Kunden, für die das Unternehmen Handys herstellt. Foxconn wird zur Last gelegt, die Arbeiter unter sehr schlechten Bedingungen zu beschäftigen. Für negative Schlagzeilen sorgten in der Vergangenheit die Selbstmorde mehrerer Angestellter.

Fotos vom Test des neuen iPad :

Diashow: Fotos vom Test des neuen iPad

Optisch gibt es nur marginale Unterschiede zum iPad 2. Liegen beide Geräte nebeneinander,...

....sind sie (neues iPad rechts) quasi nicht zu unterscheiden. Das liegt auch daran, dass sich an den Abmessungen (241 x 185 mm) nichts verändert hat.

Das neue Gerät (oben) ist nur minimal dicker (0,6 mm) und...

...verfügt über eine etwas größere Kameralinse.

Um die beeindruckende Auflösung (2.048 x 1.536 Px; 3.1 Millionen Bildpunkte) dieses Displays verstehen zu können, muss man es persönlich erlebt haben. Hier kommen selbst neueste FullHD-Fernseher bei der Darstellungsqualität von Videos nicht mit.

Ebenso beeindruckend ist die Darstellung von Texten. So scharf dargestellte Schriftzeichen gab es bisher auf keinem Computerbildschirm. Und das bleibt...

...auch so, wenn man den Text ganz heranzoomt.

Die virtuelle Tastatur kennen wir bereits von der zweiten Generation. Auf Wunsch ist sie...

...teilbar. Dann kann das iPad mit zwei Händen gehalten und mit den Daumen bedient werden.

Die neue Diktierfunktion ist sehr praktisch.

Die Funktion muss zuerst aktiviert werden. Dies geschieht im Menü Einstellungen – Allgemein – Tastatur.

Dann erscheint die Zusatztaste links neben der Leertaste. Wenn man auf sie drückt,...

...kann man dem iPad Sätze oder Wörter diktieren und es wandelt sie in Schrift um.

Der stärkere Akku macht sich ebenfalls bezahlt. Trotz der gesteigerten Performance ist nach wie vor eine Laufzeit von rund 10 Stunden problemlos möglich (wie beim iPad 2). Die Batterieanzeige geht selbst unter Volllast nur in Minischritten zurück.

Der neue Vierkern-Grafik-Chip arbeitet deutlich schneller. Das macht sich vor allem...

...beim Abspielen von FullHD-Vidoes bemerkbar.

Aufwendige Spiele laufen ebenfalls flüssig. Klassiker wie Angry Birds machen jedoch genauso viel Spaß.

Der Kartenfunktion kommt die verbesserte Auflösung ebenfalls zugute. Genau wie diversen Apps...

...von Zeitungen und Co.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten