Microsoft setzt auf eigene Handy-Linie

"Social Phone" KIN

Microsoft setzt auf eigene Handy-Linie

Mit den „Social Phones“ KIN will Microsoft jetzt den Mobilfunkmarkt aufmischen. Die Handys haben Touchscreen plus Slider-Tastatur.

Der US-Softwareriese Microsoft hat gestern mit dem „KIN“ seine neue eigene Handyreihe vorgestellt, die speziell für die Nutzung sozialer Online-Netzwerke à la Facebook und Twitter ausgerichtet ist. Die als „Social Phones“ bezeichneten Geräte sind die ersten Windows-Handys, die auch Microsofts Musikplayer-Technologie Zune enthalten.

Zwei Modelle

Die KIN-Hardware wurde gemeinsam mit dem japanischen Hersteller Sharp entwickelt. Es gibt zwei Modelle: KIN ONE und KIN TWO, beide mit Touchscreen und einer Slider-Tastatur. Statt über Menüs und Icons navigiert der Nutzer durch Themen wie Kontakte, Bilder, Videos oder Textnachrichten. Der Startscreen der Geräte zeigt immer die neuesten Informationen aus den sozialen Netzwerken an.

Im Mai in den USA

Microsofts KIN soll in den USA bereits im Mai in den Handel kommen. Der US-Vertrieb läuft über den Netzbetreiber Verizon Wireless. In Deutschland, Italien, Spanien und Großbritannien wird das neue Handy exklusiv bei Vodafone ab Herbst verfügbar sein. Wann das Gerät nach Österreich kommt, ist noch nicht bekannt.