Google Maps: ISIS-Sitz im Todes-Theater

Peinliche Panne

Google Maps: ISIS-Sitz im Todes-Theater

Kartendienst verortet Stützpunkt der Terrormiliz völlig falsch.

Google Maps hat zwar erst kürzlich die lang ersehnte Offline-Funktion bekommen , doch über einen peinlichen Fehler kann auch das jüngste Update nicht hinwegtrösten. In Frankreich sorgt der beliebte Kartendienst nämlich mit einer Panne für negativen Schlagzeilen. Wer in der „Grande Nation“ auf Google Maps derzeit nach „Daech“ oder „Daesh“ (arabische Bezeichnung der ISIS) sucht, wird nicht in den Irak oder nach Syrien geführt, sondern bekommt auf seinem Smartphone oder PC das Musiktheater „Bataclan“ als Standort angezeigt. Also genau jenen Ort, an dem die Terroristen am Freitagabend 89 unschuldige Konzertbesucher töteten. Twitter-User Alexis Thobellem hat die Panne via Twitter publik gemacht:

Such-Algorithmus ist schuld
Grund für diesen Umstand ist der Algorithmus in der Google-Maps-Suche. Dieser funktioniert nämlich so, dass er Suchergebnisse darauf abstimmt, wo es die meisten Rückmeldungen für die eingegebenen Begriffe gibt. Und diese kommen derzeit offenbar von dem Theater. Bleibt nur zu hoffen, dass Google darauf schnell reagiert und den Sitz der ISIS wieder woanders verortet.

>>>Nachlesen: So will Anonymous ISIS angreifen

>>>Nachlesen: Paris-Terror: Aus für WhatsApp?

>>>Nachlesen: Google Maps navigert jetzt offline



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten