google_reuters

Betriebssystem

Google pfeift in Zukunft auf Windows

Firmenrechner werden aus Sicherheitsgründen mit Mac OS X oder Linux ausgerüstet.

Laut einem Bericht der "Financial Times" (FT) zufolge sollen die Beschäftigten des US-Internetriesen Google künftig nicht mehr das Betriebssystem Windows einsetzen. Google lasse die Nutzung des Systems des US-Softwarekonzerns Microsoft schrittweise auslaufen, berichtete das Blatt unter Berufung auf Google-Angestellte.

Sicherheitsbedenken
Grund für den Umstieg seien Sicherheitsprobleme. Die Entscheidung dazu fiel demnach nach einem großangelegten Hackerangriff auf Google in China, hinter dem der IT-Riese die chinesische Regierung vermutete. Dabei hatten die Angreifer wie berichtet eine Sicherheitslücke im Microsoft-Browser Internet Explorer ausgenutzt.

Apple oder Linux
Die Google-Mitarbeiter sollen laut "FT" nun auf das Macintosh-System OS X vom Microsoft-Konkurrenten Apple oder auf das freie Betriebssystem Linux umsteigen. Die Zeitung zitiert einen Angestellten, demzufolge vor allem Apple von der neuen Google-Politik profitiere. Microsofts Windows läuft auf rund 90 Prozent aller Rechner weltweit. Das System steht allerdings vielfach in Kritik, da es als leicht angreifbar gilt. Zudem konzentrieren sich Hacker mit ihren Angriffen auf Windows, da es am meisten verbreitet ist.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten