Hacker-Attacke auf Seitensprung-Portal

User-Daten geklaut

Hacker-Attacke auf Seitensprung-Portal

Angreifer drohen nun, die 37 Millionen Datensätze zu veröffentlichen.

Hacker haben eine der weltweit größten Internet-Kontaktbörsen angegriffen und dabei offenbar die Daten aller Nutzer geklaut. Konkret wurden die Seiten von AshleyMadison.com, die gerne auch als Plattformen für Seitensprünge genutzt werden, von Cyberkriminellen des „Impact Teams“ gehackt. Neben den Daten von 37 Millionen Nutzern sollen dabei auch sensible Firmendaten gestohlen wurden sein.

Hacker erheben Vorwürfe
Wie der Sicherheitsprofi Brian Krebs in einem Blog-Eintrag berichtet, haben die Hacker bereits den Grund für die großangelegte Attacke verraten. Demnach sehen sie das „Vollständig löschen“-Feature des Portals als Betrug und reine Geldmacherei. Laut AshleyMadison.com können Nutzer ihre Daten gegen eine Bezahlung von 19 Dollar ihr komplettes Profil inklusive aller Daten vollständig löschen lassen. Das „Impact Team“ widerspricht dem jedoch und gibt an, dass die Kontaktbörse auch nach dem Löschen sensible Daten wie Name, Adresse und Kreditkarteninformationen behält. Gegen dieses Vorgehen wollen sie mit ihrer Attacke protestieren.

Forderung
Nun fordern die Hacker, dass AshleyMadison.com alle seine Kontaktseiten offline nimmt. Geschieht das nicht, will das Impact Team alle 37 Millionen gestohlenen Datensätze im Internet veröffentlichen. Um zu beweisen, dass sie es ernst meinen, haben die Hacker bereits einige der gestohlenen Daten online gestellt.

>>>Nachlesen: Größter Hackerangriff in US-Geschichte

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten