A1-Durchbruch bei 5G-Highspeed-Netz

850 Mbit/s erzielt

A1-Durchbruch bei 5G-Highspeed-Netz

Erfolgreicher Test ebnet Weg in Richtung „Gigabit Gesellschaft“.

Erst vor kurzem hat ein neuer RTR-Bericht gezeigt, dass der mobile Datenverbrauch in Österreich nach wie vor enorm zulegt. Dank flächendeckender LTE-Versorgung kommen die Mobilfunknetze mit der Bewältigung der enormen Datenmenge (noch) gut zurecht. Dennoch wird auch das LTE-Netz in absehbarer Zeit an seine Grenzen stoßen. Kein Wunder, dass die Mobilfunkunternehmen bereits mit Hochdruck am Nachfoge-Standard 5G arbeiten. Wie sich nun zeigt, rückt dabei die Telekom Austria (TA) ihrem Ziel, im Jahr 2020 die 5G Mobilfunkgeneration zu implementieren, einen wesentlichen Schritt näher. Bei einer Demonstration der Tochtergesellschaft A1 Slovenija wurden im Rahmen einer Pressekonferenz Übertragungsraten von 850 Mbit/s erzielt, das ist laut der TA eines der schnellsten, derzeit in Europa verfügbaren live LTE-Netze.

>>>Nachlesen: Mobiler Datenverkehr erneut explodiert

Highspeed außerhalb Labor-Umfeld

Der Versuch fand am Areal von A1 Slovenija in Ljubljana statt, wo eine Höchstgeschwindigkeit von exakt 877,5 Mbit/s im slowenischen A1 LTE-Netz erreicht wurde. Die Übertragungsrate wurde dank Implementierung von Multikomponenten Downlink Carrier-Aggregationsfunktionen im Downlink erzielt. Um diesen hohen Downlink Durchsatz in einem Live-Netz im Gegensatz zu einem Labor-Umfeld zu erreichen, wurden insgesamt 55 MHz der slowenischen A1-Frequenzausstattung verwendet - 35 MHz auf Band 7 (2600 MHz) und 20 MHz auf Band 3 (1800 MHz). Das Frequenzband 7 wurde zusätzlich mit 4x4 MIMO im Downlink unterstützt, während auf beiden Frequenzen das 256QAM Modulation-Codierungsschema eingeführt wurde, was die maximale Spitzendatenrate um weitere 30% erhöhte.

>>>Nachlesen: Coole A1-Aktion: Gutes tun und Top-Smartphone gewinnen

Gemeinsam mit Nokia in Richtung „Gigabit Gesellschaft“

Als nächster Schritt Richtung 5G ist es das erklärte Ziel der TA, die Spitzendatenraten in ihren Tochtergesellschaften durch weitere technische Neuerungen wie Massive MIMO, Beam Forming und Beam Steering zu steigern. Die optimale Nutzung des Frequenzspektrums im A1 LTE-Netzwerk wurde bei dem aktuellen Test in Zusammenarbeit mit Nokia als Technologiepartner erreicht. Mit dem erfolgreichen Test nähern sich die beiden Unternehmen sogar der anvisierten „Gigabit Gesellschaft“ an. Mobilfunknetze mit glasfaser-ähnlichen Geschwindigkeiten von annähernd 1 Gigabit pro Sekunde dürften in den kommenden Jahren zur Normalität werden.

>>>Nachlesen: Telekom Austria mit starkem 1. Quartal

>>>Nachlesen: 5G-Netz: Österreich braucht 10.000 neue Antennen

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten