HTC: „GoPro“-Gegner & Selfie-Smartphone

RE und Desire Eye

HTC: „GoPro“-Gegner & Selfie-Smartphone

Neues Handy verfügt vorne und hinten über eine 13 MP-Kamera.

Der taiwanesische Smartphone-Spezialist HTC wagt sich in neues Terrain vor. Das Unternehmen stellte nun bei einer Präsentation in New York neben einem neuen Smartphone nämlich auch seine erste eigene Action-Kamera vor. Der GoPro -Konkurrent hört zwar auf den schlichten Namen HTC RE, hat technisch aber einiges zu bieten. Mit dem Desire Eye zollt die Firma hingegen dem Selfie-Boom Tribut.

© HTC
HTC: „GoPro“-Gegner & Selfie-Smartphone
× HTC: „GoPro“-Gegner & Selfie-Smartphone

Das Desire Eye verfügt vorne und hinten über die identische Kamera.

Desire Eye
Beim Desire Eye handelt es sich um das neue Flaggschiff der Desire -Serie. Das Smartphone bietet neben seinem 5,2-Zoll großen FullHD-Display (1080p) noch zwei weitere Highlights. Konkret handelt es sich dabei um die beiden Kameras, die jeweils mit 13 MP auflösen. Für die Hauptkamera auf der Rückseite ist dieser Wert weniger überraschend. Aber mit der 13-MP-Frontkamera setzt HTC hier einen neuen Bestwert. Kein Wunder, dass das Gerät als Selfie-Smartphone bezeichnet wird. Beide Kameras sind technisch völlig identisch und verfügen zudem über einen Dual-LED-Blitz. Damit Videos auch über einen guten Sound verfügen, stattet HTC das Desire Eye zudem mit drei Mikrofonen aus. Die restliche Ausstattung stammt quasi aus dem One M8 . Features wie der Quadcore-Prozessor Qualcomm Snapdragon 801, 2 GB RAM sowie der per microSD-Karten erweiterbare 16 GB-Speicher können sich sehen lassen. Darüber hinaus ist das Desire Eye auch IPx7-zertifiziert, was es bis zu 30 Minuten (max. 1 Meter tiefe) wasserfest macht. In Österreich wird das Gerät (ohne Vertrag) 529 Euro kosten.

© HTC
HTC: „GoPro“-Gegner & Selfie-Smartphone
× HTC: „GoPro“-Gegner & Selfie-Smartphone

Fotos knipst die HTC RE mit 16 MP, Videos werden in FullHD gefilmt.

HTC RE

Mit der Actionkamera RE sorgte HTC für eine echte Überraschung. Das ungewöhnlich geformte Gerät, das optisch an ein Suchauge aus einem U-Boot erinnert, verfügt über eine Weitwinkellinse sowie einen optischen Bildstabilisator. Die Aufnahmen (Fotos und Videos) werden auf einer microSD-Karte gespeichert. Eine 8 GB-Version packt HTC in den Lieferumfang, es werden aber auch Karten mit bis zu 128 GB unterstützt. Fotos macht die RE mit 16 MP, Videos werden in FullHD aufgezeichnet. Neben einem Slow-Motion- gibt es auch einen Zeitraffer-Modus. Wer ein Foto machen will, muss den Auslöser nur kurz drücken, die Videofunktion wird mit einem längeren Druck aktiviert. Natürlich ist die RE auch wasser- und stoßfest. Im Normalfall ist sie nach dem IP 57-Standard zertifiziert, in Verbindung mit der optionalen Abdeckung sogar nach IP 58-Norm. HTC bietet für die Kamera auch unterschiedliche Halterungen an. In Österreich soll sie kurz vor Weihnachten zum Preis von 219 Euro in den Handel kommen. Käufer können sich für eine von vier Farben (Weiß, Orange, Grün und Blau) entscheiden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten