iPhone 4S gibt bei Kälte Geist auf

Handy-Test

iPhone 4S gibt bei Kälte Geist auf

Schlechte Nachrichten für Smartphone-User: iPhone nach fünf Minuten „tot“.

Die extremen Minustemperaturen sind speziell für die Smartphones ein Härtetest. Die finnische Ausgabe der PC World hat jetzt die beliebtesten Smartphones in die Kälte geschickt – das Ergebnis ist teils desaströs.

iPhone 4S versagt
Hiobsbotschaft für alle Apple-Jünger. Das neueste iPhone 4S überstand den Kältetest nicht. Bereits bei minus 5 Grad erkannte Apples Vorzeigeprodukt nach 5 Minuten die SIM-Karte nicht mehr, bei minus 10 Grad meldete der Akku, dass er leer sei, und das iPhone 4S schaltete sogar das Display ab. Apple ist das Problem bekannt. Als Temperaturbereich werden 0 bis 30 Grad angegeben – wie auch beim Vorgänger. Einige Modelle des iPhone 4 explodierten bei eisigen Temperaturen.

Samsung Galaxy top
Viel besser haben es da schon Samsung-Galaxy-S2-Besitzer: Erst bei minus 35 Grad kapitulierte das Samsung-Handy und ist damit der Gewinner des Kältetests. Kein anderes Handy hielt so tiefe Temperaturen wie das Samsung Galaxy S2 aus.

Ebenfalls top: Das Nokia N9 hatte zwar bereits bei minus 5 Grad Aussetzer, hielt aber zumindest bis minus 10 Grad stand. Ohne Probleme waren bei Minusgraden auch sämtliche Blackberry-Geräte zu verwenden.

Billige Handys Gewinner
Die eigentlichen Sieger sind jedoch die Billig-Handys, die ohne Touchscreen bei bis zu minus 40 Grad einsatzbereit waren. Tipp für Smartphone-User: Handy immer dicht am Körper in der Hosentasche tragen.

Beliebt wie nie, aber nicht unbeding kältefest - das iPhone 4S:

Diashow: Apple zeigt das iPhone 4S

Apple zeigt das iPhone 4S

×

    OE24 Logo
    Es gibt neue Nachrichten