Huawei Mate 20 lite mit 4 KI-Kameras startet

Ab sofort in Österreich

Huawei Mate 20 lite mit 4 KI-Kameras startet

Newcomer setzt auch auf einen völlig neuen 12-nm-Prozessor.

Huawei  erweitert seine erfolgreiche Mate-Serie jetzt um das neue Mate 20 Lite. Das Gerät ist trotz Top-Ausstattung preislich in der Mittelklasse angesiedelt. Zu den Highlights des Newcomers zählen vor allem seine Kameraausstattung und sein Prozessor.

© Huawei

Ausstattung

Das Mate 20 Lite setzt auf ein 6,3 Zoll großes FHD + FullView-Display mit einem Format von 19:5:9. Als Antrieb kommt ein von Huawei neuentwickelter Prozessor namens Kirin-710 zum Einsatz. Der Achtkerner (4x Cortex A73 & 4x Cortex A53) ist der erste 12-nm-Chip des Herstellers und soll um 75 Prozent stärker sein, als der Kirin 659. Die GPU-Leistung des Kirin 710 ist laut Huawei 1,3 mal besser als die des Vorgängermodells. Das soll vor allem bei Spielen einen Vorteil bringen. Neben 4 GB RAM und 64 GB ROM bietet das Smartphone auch einen 3750 mAh Akku, der über den USB-C-Anschluss schnell aufgeladen werden kann. Zudem sind Features wie LTE, VOLTE, NFC, Dual-Sim, A-GPS und Bluetooth mit an Bord. Als Betriebssystem kommt Android 8 "Oreo" zum Einsatz, über dem die hauseigene Nutzeroberfläche EMUI 8.2 liegt. Letztere bietet einige interessante Funktionen (Fotoerkennung, wegfiltern von Umgebungsgeräuschen, etc.), die auf Künstlicher Intelligenz (KI) basieren.

© Huawei

Kameras

Apropos KI. Diese spielt auch bei der Kameraausstattung eine große Rolle. Huawei verbaut beim Mate 20 Lite gleich vier Kameras. Die beiden Frontkameras sind mit einem 24MP- und einem 2MP-Sensor ausgestattet. Durch die integrierte KI werden über 200 Szenarien in acht Kategorien erkannt. Die Dual-Kamera auf der Rückseite (20MP- und 2MP-Sensoren) soll dafür sorgen, dass alle notwendigen Bild- und Tiefendaten erfasst werden. Durch die Kombination können Aufnahmen mit Bokeh-Effekten aufgenommen werden. Zusätzlich kann die KI-Szenenerkennung der Hauptkamera laut den Entwicklern mehr als 500 Szenarien in 22 Kategorien (bspw. Portrait, altes Gebäude, Feuerwerk, Katze, Hund, Essen oder Auto) erkennen und die Kamerafunktionen automatisch optimieren. Praktisch: Die ebenfalls KI-gestützte HDR-Technologie ermöglicht eine Echtzeit-Vorschau von Foto- und Videoaufzeichnungen.

3D-Qmojis

Ähnlich wie beim iPhone X und beim Galaxy S9(+) können die Nutzer auch hier (KI-basierte) Fotos und Videos in Emojis umwandeln. Die sogenannten 3D-Qmojis können die eigene Mimik und Stimme sowie Bewegungen erkennen und imitieren. Dadurch können individuelle Qmoji-GIFs und Videos erstellt und geteilt werden.

>>>Nachlesen:  Huawei bringt smarten Lautsprecher

Verfügbarkeit und Preis

Laut Huawei ist das Mate 20 Lite ab Mitte September 2018 im österreichischen Fachhandel sowie bei ausgewählten Mobilfunkanbietern zum Preis von 399 Euro (ohne Vertrag) und in den Farben Schwarz, Gold und Blau erhältlich. 

>>>Nachlesen:  Huawei will auch Samsung überholen

>>>Nachlesen:  Huaweis neuer MacBook-Killer im Test

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten