Nokia greift mit Lumia 930 und 630 an

Neue Smartphones

Nokia greift mit Lumia 930 und 630 an

Beide Newcomer setzen auf das brandneue Windows Phone 8.1.

Wie berichtet, hat Microsoft auf der Build 2014 neben dem großen Update von Windows 8.1 , das seit Dienstag verfügbar ist, auch das neue Windows Phone 8.1 (WP 8.1) vorgestellt. Von dem großen Update profitieren natürlich auch Nokias Lumia-Smartphones. Passend zum Start der neuen Software bringt der finnische Hersteller mit dem Lumia 930 und dem Lumia 630 (bzw. 635) zwei neue Smartphones in den Handel.

Flaggschiff
Beim Lumia 930 (Storybild oben)  handelt es sich um das vorläufige Flaggschiff-Smartphone von WP 8.1. Zu den Ausstattungs-Highlights zählen eine 20-Megapixel-PureView-Kamera mit Zeiss-Optik, ein schlankes Gehäuse aus Metall und (buntem) Polycarbonat, das 5-Zoll-ClearBlack-Display mit FullHD-Auflösung (1920 x 1080 Px, 441 ppi) sowie ein leistungsfähiger 2,2-GHz-Snapdragon-Quadcore-Prozessor, dem 2 GB RAM zur Seite stehen. Leider ist der interne 32 GB-Speicher nicht erweiterbar. Dafür soll der 2.420 mAh-Akku für eine lange Laufleistung sorgen. Das 137 x 71 x 9,8 Millimeter große und 167 Gramm schwere Lumia 930 wird voraussichtlich ab dem zweiten Quartal 2014 zu einem empfohlenen Verkaufspreis von 579 Euro (ohne Vertrag) erhältlich sein.

© Nokia
Nokia greift mit Lumia 930 und 630 an
× Nokia greift mit Lumia 930 und 630 an

Beim Lumia 630 bzw. 635 sind die bunten Hüllen austauschbar

Einstiegs-Geräte
Mit dem Lumia 630 bzw. dessen LTE-Variante namens Lumia 635 lassen sich die Neuerungen von WP 8.1 ebenfalls uneingeschränkt nutzen. Der Preis fällt jedoch deutlich geringer aus. Diese Modelle bieten unter anderem einen Snapdragon-Quadcore-Prozessor mit 1,2 GHz, 512 MB RAM, austauschbare Hüllen, ein 4,5-Zoll-ClearBlack-Display (854 x 480 Pixel, 221 ppi), Bluetooth 4.0, einen 1830mAh-Akku und einen internen 8 GB Speicher, der über microSD-Karten um bis zu 128 GB erweitert werden kann. Das Lumia 630 ist 129,5 x 66,7 x 9,2 Millimeter groß, bringt 135 Gramm auf die Waage und wird voraussichtlich ab dem zweiten Quartal 2014 zu einem empfohlenen Verkaufspreis von 159 Euro (Single-SIM) bzw. 169 Euro (Dual-SIM) erhältlich sein. Für das Lumia 635 verlangt Nokia 179 Euro.

Fotos vom Test des Lumia 1320

Diashow: Fotos vom Test des Lumia 1320

Wie alle Phablets überrascht auch das Lumia 1320 zunächst mit seiner Größe. Im Vergleich zu herkömmlichen Smartphones wirkt es mit seinem 6-Zoll-Display wie ein ziemlich „großer Brummer“.

Das Gerät ist trotz seines geringen Preises gut verarbeitet. Außerdem haben die User Individualisierungsspielraum.

Denn das Cover der Rückseite ist ganz einfach abnehmbar und kann gegen ein andersfarbiges getauscht werden.

Das Lumia 1320 Platz für eine zusätzliche, dritte Spalte an Apps und Funkionen auf dem Homescreen. Außerdem kann man die Größe der jeweiligen ...

...Anwendungen anpassen und ändern. So kann man sich wirklich einen Startscreen zusammenstellen, der den persönlichen Anforderungen perfekt entspricht.

Mit einem Wisch nach links erscheinen alle Funktionen und Apps in einer Liste.

Die diversen HERE-Dienste bieten zahlreiche praktische und weltweite Navigations- und Location-Funktionen.

Routen sind im Nu geplant und werden dann übersichtlich angezeigt.

Und auch die vorinstallierten Microsoft Office-Programme müssen an dieser Stelle erwähnt werden.

Darüber hinaus unterstützt die Lumia-Software auch diverse Microsoft Xbox Live-Dienste.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten