So viel hält das iPhone 12 (nicht) aus

Apple-Smartphone im Härtetest

So viel hält das iPhone 12 (nicht) aus

In ersten Härtetests zeigt sich, ob das neue "Wunderglas" tatsächlich so stabil ist.

Seit Freitag (23. Oktober) sind das iPhone 12 ( unser Kurztest ) und das  iPhone 12 Pro  im Handel. Nun wurden die beiden Apple-Smartphones erstmals diversen Härtetests unterzogen. Der US-Konzern hat ja gesagt, dass das neue Display dank der „Ceramic Shield“-Technik um das Vierfache stabiler sein soll, als das beim iPhone 11 der Fall war.

>>>Nachlesen:  Brandneues iPhone 12 im oe24-Kurztest

Bruch- und Kratzfestigkeit

Ob dieses Versprechen eingehalten wird, hat sich nun der YouTube-Channel MobileReviewsEh genau angesehen. Die Tester haben dem iPhone 12 dabei rein gar nichts geschenkt. Neben der Kratzfestigkeit wurde auch die Bruchstabilität getestet. Letztere wurde mittels eines Kraftmessgeräts (Force Meter) überprüft. Und hier hat Apple tatsächlich geliefert. Denn das Display des iPhone 12 ging erst bei 443 Newton zu Bruch. Zum Vergleich: Beim iPhone 11 reichten 352 Newton.

Zur Überprüfung der Kratzfestigkeit kamen hingegen Alltagsgegenstände zum Einsatz. Konkret vertrauten die Jungs von MobileReviewsEh auf eine Münze, ein Messer und Sandkörner. Beim Messer- und Münztest kommt das iPhone 12 auf der sogenannten Mohs Härteskala auf Stufe 7. Damit entspricht das Display der Stabilität von Quartz. Das iPhone 11 schafft es beim gleichen Test „nur“ auf Stufe 6 und ist somit leichter zerkratzbar. Lediglich bei Sandkörnern konnten die Tester keine Fortschritte erkennen.

>>>Nachlesen:  So gut sind das iPhone 12 und iPhone 12 mini

Falltest

EverythingApplePro hat mit dem iPhone 12 und dem iPhone 12 Pro wiederum einen Falltest durchgeführt. Dabei wurden die Apple-Smartphones aus einer Höhe von bis zu drei Metern auf den Boden fallen gelassen. Zunächst wurde gecheckt, wie viel die iPhones aus Hüft- und Kopfhöhe aushalten. Hier gab es keine größeren Schäden. Das iPhone 12 Pro schnitt mit seinem Stahlrahmen etwas besser ab als das mit einem Aluminiumrahmen ausgestattete iPhone 12. Während beim Pro-Modell nur Kratzer zu sehen sind, kommen beim günstigeren Handy auch einige Dellen zum Vorschein.

Insgesamt sind die neuen iPhones ziemlich hart im Nehmen. Beim iPhone 12 und 12 Pro zersplittert die Glasrückseite erst ab einer Fallhöhe von drei Metern. Hier geht beim Pro-Modell auch das vordere Display zu Bruch. Beim iPhone 12 steckt es sogar diesen Sturz unbeschadet weg. Und obwohl an den Smartphones aufgrund der Stürze diverse weitere Schäden (Kratzer, Dellen, etc.) auftreten, funktionierten sie nach wie vor völlig problemlos. Dennoch zeigt der Test, dass eine Schützhülle auch beim iPhone 12 (Pro) keine schlechte Idee ist.

>>>Nachlesen:  Alle Infos zum iPhone 12 Pro (Max)

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten