Das neue Huawei MatePad Pro im Test

Günstiger iPad-Pro-Gegner

Das neue Huawei MatePad Pro im Test

Günstiger iPad-Pro-Konkurrent macht auch als Notebook-Ersatz eine gute Figur.

Seit wenigen Tagen ist das  MatePad Pro  in Österreich verfügbar. Mit dem neuen Top-Tablet greift  Huawei  neben der im oberen Segment angesiedelten Android-Konkurrenz auch die  iPad-Pro -Modelle von Apple an. Wir haben uns in den letzten beiden Wochen angesehen, was das MatePad Pro kann und ob es auch eine echte Alternative zu Notebooks ist.

© oe24.at/digital

Erster Eindruck und Kameras

In Sachen Design und Qualität kann Huawei bei seinen Flaggschiff-Geräten schon länger mit Apple mithalten. Da macht auch das MatePad Pro keine Ausnahme. Das Tablet greift sich angenehm an, ist hochwertig verarbeitet und setzt auf eine tolle Materialqualität. Der Rahmen mit Magnesium-Legierung, in dem u.a. die Lautsprecher, Anschlüsse und Tasten (Power & Lautstärke) sitzen, ist ein echtes Highlight. Mit dem dünnen Gehäuse und dem nahezu über die gesamte Frontseite reichenden Display, setzt es auch optisch ein Ausrufezeichen. Selbst die 8 MP Selfie-Kamera ist in einem Display-Loch (links oben) untergebracht. Trotz der seitlichen Anordnung funktionieren auch Videochats tadellos. Die Bild- und Tonqualität ist sehr gut, was nicht nur in Zeiten von Homeoffice ein Pluspunkt ist. Auf der Rückseite setzt Huawei auf Glasfaser, was dazu führt, dass das Tablet immun gegen Fingertapser ist. Einzig die doch etwas weit aus dem Gehäuse ragende 13 MP Kamera inklusive LED-Blitz stört das Auge etwas. Auf die Bedienung (Stichwort: wackelig beim Tippen) hat sie jedoch keinerlei negative Auswirkungen. Und in Kombination mit einer Hülle erledigt sich dieser kleine Makel ohnehin komplett. Die Foto- und Videoqualität kann sich für Tablets ebenfalls sehen lassen. An die Leistungen von Smartphone-Flaggschiffen kommt sie freilich nicht ran. Aber das MatePad Pro wird auch kaum jemand dazu verwenden, um durch die Stadt zu flanieren und Fotos zu schießen.

© oe24.at/digital

Performance

Viel wichtiger ist da schon die Performance. Denn hier will das MatePad Pro in der absoluten Oberklasse mitspielen. Und dieses Ziel gelingt dem Gerät auch. Der 10,8 Zoll Touchscreen (2.560 × 1.600 Px) im 16:10-Format bietet eine sehr gute Darstellungsqualität. Dank hoher Helligkeit kann man das Tablet auch im Freien problemlos nutzen. Nur bei direkter Sonneneinstrahlung stößt es an seine Grenzen. Für die Rechenleistung sorgt der hauseigene Prozessor Kirin 990, der auch im  P40 (Pro)  und im  Mate Xs  steckt. In Kombination mit 8 GB RAM ist das MatePad Pro auch für herausfordernde Aufgaben sehr gut gerüstet. Multi-Tasking oder die Verwendung von Grafik-Apps stellen keinerlei Probleme dar. Die Kühlung scheint ebenfalls gut zu funktionieren. Denn das MatePad Pro wird bei starkem Einsatz zwar warm, aber nie unangenehm heiß. Der 7,250mAh-Akku markiert ein weiteres Highlight. In unserem Test hielt das Tablet locker einen gesamten Arbeitstag durch. Selbst beim Videostreaming macht es erst nach mehreren Stunden schlapp. Dank 40-Watt-Schnelladefunktion ist es nach eineinhalb Stunden voll aufgeladen. Laut dem Hersteller ist es auch das weltweit erste Tablet, das sowohl drahtloses Laden sowie Reverse Wireless Charging unterstützt. Es kann also auch andere kompatible Geräte wie Kopfhörer oder Handys kabellos aufladen, in dem man diese auf die Rückseite legt.

© oe24.at/digital

Zubehör

Wer das MatePad Pro als Notebook-Ersatz nutzen will, braucht natürlich das passende Zubehör. Und dieses hat Huawei im Angebot. Konkret gibt es für das Top-Tablet eine Tastatur und einen Eingabestift. Das sogenannte Smart Magnetic Keyboard mit einen Tastenhub von 1,3 Millimetern und zwei Aufstellwinkel wird per Magnetanschluss mit dem MatePad Pro gekoppelt. Gleichzeitig dient es als Schutzcover und fasst die rückseitige Hauptkamera bündig ein. Die Tasten sind für ein Tablet ausreichend groß und bieten einen angenehmen Druckpunkt. Für ein Trackpad gibt es aber keinen Platz. Dafür funktioniert der Stylus namens „M-Pencil“ hervorragend. Dank seiner 4.096 Druckstufen arbeitet er äußerst präzise. Die Funktionen in den Zeichen- und Schreibprogrammen sind mannigfaltig. Ebenfalls praktisch: Der Eingabestift lässt sich magnetisch am Rahmen des Tablets befestigen und wird dort auch gleich induktiv aufgeladen. Die verbesserte WPS-Funktion unterstützt nun auch die Eingabe von Sprachnotizen. In Kombination mit dem Original-Zubehör wird das Tablet tatsächlich zum Notebook-Ersatz.

© oe24.at/digital

Software

Neben der Hardware ist - vor allem beim Einsatz als Arbeitsgerät - aber auch die Software von großer Bedeutung. Das MatePad Pro läuft mit der Open-Source-Version von Android 10. Aufgrund  der US-Sanktionen gibt es keine Google-Dienste. Doch das fällt bei einem Tablet deutlich weniger ins Gewicht als bei einem Smartphone. Maps, YouTube, etc. lassen sich komfortabel über den Huawei-Browser nutzen. Zudem gibt es jede Menge vorinstallierter bzw. verfügbarer Software, die den Arbeitsalltag erleichtert. Huawei Share ermöglicht etwa die sogenannte Multi-Screen Collaboration: Damit übertragen Nutzer ihre Dateien per Drag and Drop zwischen Smartphone und Tablet. In unserem Test hat das in Kombination mit einem P30 Pro hervorragend geklappt. Die Multi-Window-Funktion bietet Multi-Tasking mit bis zu drei Apps gleichzeitig. Floating Window sorgt dafür, dass man zum Beispiel parallel zum Arbeiten auf Kurznachrichten antworten kann. Das hat uns im Test ebenfalls viel Zeit gespart. Der App Multiplier macht paralleles Arbeiten mit zwei Apps nebeneinander möglich. Durch Ziehen des Rahmens kann der Nutzer die Größe der Fenster anpassen. Absolutes Highlight ist  jedoch der Desktop Modus, der stark an Microsofts Windows erinnert. Hier kann man bis zu acht gleichzeitig geöffnete Apps oder Prozesse ausführen. In unserem Test kamen wir aber mit vier Anwendungen locker aus. Über Huaweis Appstore „App Gallery“ können u.a. weitere (bekannte) Office-Programme heruntergeladen werden.

© oe24.at/digital

Fazit

Mit dem MatePad Pro hat Huawei ein hervorragendes Oberklasse-Tablet entwickelt. Optik, Qualität, Ausstattung, Performance, Display und Akku können auf ganzer Linie überzeugen. Und im Gegensatz zu den aktuellen Smartphones des Herstellers bekommen die Kunden hier auch die Software-Einschränkungen aufgrund der US-Sanktionen kaum zu spüren. Uns sind die Google-Apps und -Dienste jedenfalls nicht abgegangen. Der Größte Trumpf des MatePad Pro dürfte für viele Interessenten jedoch der Preis sein. Huawei verkauft das 10,8 Zoll Tablet ab 549 Euro (8 GB / 128 GB / WiFi). Damit ist es das günstigste Modell im gehobenen Segment. Doch das war noch nicht alles. Denn wer sich das neue Top-Tablet derzeit kauft, bekommt das Smart Magnetic Keyboard (129 Euro) und den M-Pencil (89 Euro) kostenlos dazu. Diese Aktion läuft bis Ende Juni 2020 bzw. solange der Vorrat reicht. Mit der zusätzlichen Ersparnis von 218 Euro gibt es dieses Bundle zum absoluten Kampfpreis.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten