Sony Xperia Z4 Tablet im oe24.at-Test

iPad-Air-2-Gegner

Sony Xperia Z4 Tablet im oe24.at-Test

So schlägt sich das wasserfeste, dünne und schnelle 10,1 Zoll Gerät.

Kurz nach dem Start der streng limitierten „Wien-Ausgabe“ des neuen Xperia Z4 Tablet ist nun auch die herkömmliche Version von Sonys iPad Air 2 Gegners im Handel erhältlich. Laut Datenblatt haben die Japaner dabei wieder aus dem Vollen geschöpft. Wir haben uns in den vergangenen zwei Wochen angesehen, ob das Gerät seinen Vorschusslorbeeren gerecht wird. Die Ergebnisse unseres Tests lesen Sie in den folgenden Absätzen.

Erster Eindruck
Sony setzt beim neuen Xperia Z4 Tablet auf das bewährte 10,1-Zoll-Format. Schon nach dem Auspacken fällt auf, dass die Japaner ihrem hohen Qualitätsanspruch auch bei ihrem jüngsten Spross gerecht werden. Bei dem hervorragend verarbeiteten und extrem dünnen Gerät kommen auch Designfreunde voll auf ihre Kosten. Es ist sehr leicht, liegt super in der Hand und fühlt sich hochwertig an. Laut Sony ist das Tablet sogar das leichteste und mit 6,1 mm auch das dünnste seiner Klasse. Eine Aussage die wir gerne glauben. Die Wifi-Version bringt nur 389 Gramm auf die Waage, bei der LTE-Variante sind es lediglich 393 Gramm. Wie von Produkten der Z-Reihe gewohnt, ist das Gerät mit der Zertifizierung von IP65/68 gegen Wasser und Staub geschützt. Dabei ist der Micro-USB-Ladeport jetzt erstmals ohne separate Abdeckung zugänglich und intern abgedichtet. Sony hat uns aber mitgeteilt, dass man nach einem Wasserbad rund drei Stunden warten soll, bevor man das Tablet mit dem USB-Kabel verbindet. Die Wasserfestigkeit haben wir im Rahmen der großen Hitzewelle bei einem Ausflug ins Freibad auch überprüft: Selbst nach mehreren Tauchgängen funktionierte es einwandfrei. Unter Wasser kann man auch Videos drehen, oder Fotos schießen. Die Qualität der Aufnahmen ist dabei zwar nicht berauschend, dennoch sind dabei einige witzige, durchaus vorzeigbare Clips herausgekommen.

Diashow: Fotos vom Test des Xperia Z4 Tablet

Fotos vom Test des Xperia Z4 Tablet

×

    Display, Performance und Akku
    Wichtigster Bestandteil eines Tablet ist sein Display. Beim Xperia Z4 Tablet kommt ein 10,1-Zoll großer Touchscreen mit 2K-Auflösung (2.560 x 1.600 Px) zum Einsatz. Und dieses Hightech-Display macht sich auch bezahlt. Denn es bietet in allen Einsatzbereichen eine beeindruckende Darstellungsqualität – egal ob beim Lesen von Texten, oder bei der Betrachtung von Fotos oder Videos. Weiters fällt positiv auf, dass es wirklich nur bei direkter Sonneneinstrahlung zu Spiegelungen kommt. Im Normalfall bleibt es jedoch stets hervorragend ablesbar. An der Performance gibt es ebenfalls nichts auszusetzen. Im Inneren schlägt der leistungsstarke Octa-Core-64-bit-Prozessor Qualcomm Snapdragon 810. Während dieser Chip bei einigen Smartphones (wie dem HTC One M9) zeitweise für Hitzeprobleme sorgt, kommt das Sony-Tablet damit problemlos zurecht. Bei hartem Einsatz wird es - wie andere Tablets auch - zwar etwas warm, jedoch nie unangenehm heiß. Der Arbeitsspeicher von 3 GB RAM ergänzt den schnellen Prozessor perfekt. So gerüstet, wird das Gerät jedenfalls allen gestellten Ansprüchen gerecht. Selbst grafisch aufwendige Spiele laufen ohne jegliches Ruckeln. Gleiches gilt für das Herunterladen großer Dateien, das Surfen im Internet oder die Öffnung von Apps. Zudem reagiert der Touchscreen äußerst schnell auf Befehlseingaben. Features wie LTE, NFC, Bluetooth und A-GPS runden den gelungenen Eindruck ab. Dank den üppig dimensionierten 6.000 mAh-Akku soll das Xperia Z4 Tablet laut den Japanern auch einen Videomarathon von bis zu 17 Stunden mitmachen. Der integrierte Stamina-Modus, der u.a. Apps im Hintergrund auf Standby setzt, hilft dabei, die Energieeffizienz des Tablets zu steigern. Einen Videomarathon haben wir zwar nicht absolviert, doch die Laufzeit von 10 bis 12 Stunden im harten Testalltag kann sich durchaus sehen lassen. Wer das Gerät nur am Abend zum Surfen und Betrachten von Video-Clips (YouTube, TV-Thek, etc.) nutzt, wird wohl drei bis vier Tage über die Runden, bevor er sein Tablet wieder aufladen muss.

    Kamera
    Obwohl Tablets kaum zum Fotografieren eingesetzt werden, hat Sony dem Z4 Tablet eine ordentliche Hauptkamera spendiert. Sie bietet eine Auflösung von 8,1 MP und verfügt über einen lichtempfindlichen Exmor-Sensor. In Kombination mit den verschiedenen Kamera-Apps gelingen damit durchaus brauchbare Schnappschüsse. Allzu viel darf man sich jedoch nicht erwarten. Im Gegensatz zu Smartphone-Usern ist für viele Tablet-Nutzer ohnehin die Frontkamera wichtiger. Schließlich werden die Geräte gerne für Videochats verwendet. Diesen Trend hat auch Sony erkannt und verbaut bei seinem neuen Tablet-Flaggschiff eine 5,1 MP Weitwinkel-Frontkamera. Diese überzeugt nicht nur beim Skypen, sondern ermöglicht tatsächlich auch gute Selfies bzw. Gruppenselfies. Damit bietet das Gerät derzeit ein echtes Alleinstellungsmerkmal.

    Software
    Ausgeliefert wird das Xperia Z4 Tablet mit der Android-Version 5.0 „Lollipop“. Darüber legt Sony seine eigene Nutzeroberfläche die einige nützliche Anwendungen bietet. So gibt es beispielsweise eine Augmented-Reality- und eine Graffiti-Funktion für Videos und Fotos, oder eine per Wischbewegung einblendbare Übersichtsleiste, in der die am häufigsten genutzten Anwendungen aufgelistet werden. Auch der „Explorer“, in dem alle geöffneten Programme angezeigt werden, gefällt mit einer schönen 3D-Darstellung. Die Nutzer können darin entweder alle Apps auf einmal schließen, oder nur jene beenden, die nicht mehr gebraucht werden. Darüber hinaus ist das Tablet mit PlayStation 4 Remote Play ausgestattet: Wenn das Tablet im selben WLAN-Netzwerk wie die PS4 integriert ist, kann der Nutzer auf dem Gerät weiterspielen, ohne vor dem heimischen Fernseher sitzen zu müssen. Wichtig für Geschäftskunden: Auf dem Xperia Z4 Tablet sind standardmäßig die bekannten Microsoft Office Anwendungen wie Word, Excel, Powerpoint, OneNote und Skype vorinstalliert - alles natürlich für Android-Tablets optimiert. Zusätzlich gibt es über Microsoft OneDrive 100 GB kostenlosen Online-Speicher für ein Jahr.

    Fazit
    Abschließend bleibt festzuhalten, dass Sony beim Xperia Z4 Tablet seine Hausaufgaben erledigt hat. In Sachen Verarbeitung, Performance und Funktionsumfang können nur ganz wenige Geräte dieser Klasse mithalten. Nützliche Features wie die Wasserfestigkeit und diverse (Foto-)Spielereien sorgen für zusätzliche Pluspunkte. Doch Sony lässt sich sein neuestes Gerät der Xperia-Z-Reihe auch ordentlich bezahlen: Das Xperia Z4 Tablet ist in den Farben Weiß und Schwarz in der LTE-Variante mit 32 GB internem Speicher für 649 Euro erhältlich. Die reine WLAN-Variante mit 32 GB Speicher ist exakt 100 Euro günstiger. Als Schnäppchen geht das Gerät also nicht durch. Doch aufgrund der wirklich eindrucksvollen Leistung ist es dieses Geld  auch wert. Noch ein kleiner Tipp für Vielschreiber: Die Japaner bieten für das Xperia Z4 Tablet ein äußerst praktisches Zubehör an. Mit der Bluetooth-Tastatur BKB50 verwandelt sich das Tablet quasi zu einem handlichen Laptop. Mit nur einer Berührung kann die Tastatur via NFC mit dem Gerät verbunden und über das Touchpad der Tastatur navigiert werden. Die Tastatur gibt es vorerst nur in Schwarz. Mit 179 Euro ist sie zwar ebenfalls nicht gerade billig, für Nutzer, die am Tablet viel arbeiten bzw. schreiben aber dennoch empfehlenswert.
     

    OE24 Logo
    Es gibt neue Nachrichten