Internet-Wurm tarnt sich als April-Scherz

Aufpassen

Internet-Wurm tarnt sich als April-Scherz

Alle zu Scherzen aufgelegten User sollten heute besonders aufpassen, wenn sie sich keinen Wurm einfangen wollen.

Ein Internet-Wurm tarnt sich als Aprilscherz: Hinter den zahlreichen Spaß-Mails und -Anhängen könnte sich ein Schädling verbergen, warnte der Internet-Dienst heise.de. Der sogenannte Sturm-Wurm verspricht nämlich eine lustige Datei. Im Mail-Betreff steht etwa "All Fools' Day", "Gotcha! April Fool!", "Happy April Fool's Day" oder "Today's Joke!".

Nur wenige Programme erkennen Schädling
Beim Anklicken der Nachricht wird der User dann auf eine Internetadresse verwiesen, die lediglich aus einer numerischen IP-Adresse besteht. Bei einem Test von heise.de erkannten den Wurm nur wenige Antivirenprogramme: Nur AntiVir (TR/Crypt.XPACK.Gen), BitDefender (Trojan.Crypt.AP), ClamAV (Trojan.Crypted-16), Ikarus (VirTool.Win32.LDE), Sophos (Troj/Dorf-BA) und Symantec (Trojan.Peacomm) konnten den Schädling ausfindig machen, andere Programme wie Avast, AVG, Dr. Web, F-Secure, Kaspersky, McAfee, Microsoft, NOD32, Norman und Panda versagten hingegen.

Keine unbekannten Anhänge öffnen
Erst am Valentinstag verschickten viele infizierte Rechner vermeintliche Liebesgrüße. Zum Schutz vor derartigen Schädlingen sollte man auch am 1. April keine unbekannten Anhänge öffnen und keine fremden Dateien ausführen, die von per Mail versandt wurden. Überdies sollte man sein Antivirenprogramm ständig aktualisieren, riet heise.de.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten