Präsentation am Dienstag

iPhone 13 & Apple Watch 7: So sehen die neuen Geräte aus

Neben den Smartphones und der Smartwatch sind auch von den AirPods 3 kurz vor der Präsentation Fotos aufgetaucht. 

Am Dienstag hat das Warten für Apple-Fans endlich ein Ende. Der US-Konzern wird das  iPhone 13  und weitere Neuheiten - wahrscheinlich die Apple Watch 7 und die AirPods 3 - am 14. September präsentieren. Laut der offiziellen Einladung lautet das Motto „California streaming“. Die Keynote startet um 19.00 Uhr – wir berichten ab 18:30 Uhr live.

© Apple
iPhone 13 & Apple Watch 7: So sehen die neuen Geräte aus
× iPhone 13 & Apple Watch 7: So sehen die neuen Geräte aus
So lädt Apple zu seinem Online-Event. 
 

Kurz vor der Präsentation haben wir nun noch einmal alle Gerüchte und Spekulationen zu den Apple-Neuheiten zusammengefasst. Auch über das Design gibt es so gut wie keine Geheimnisse mehr.

iPhone 13-Reihe

© Twitter/DuanRui
iPhone 13 & Apple Watch 7: So sehen die neuen Geräte aus
× iPhone 13 & Apple Watch 7: So sehen die neuen Geräte aus
iPhone 13 Pro (Max) mit größerem Kameramodul, iPhone 13 (mini) mit neu angeordneten Linsen.

  • Design und Größe

An der Optik dürfte sich kaum etwas ändern. Der im Vorjahr beim iPhone 12 eingeführte kantige Look kommt bei den Kunden extrem gut an. Unterschiede soll es nur am Modul der Hauptkamera (etwas größer) und an der Notch, die etwas kleiner werden soll, geben. Apple konnte die aufwendige 3D-Kamera für die Face ID offenbar verkleinern. Darüber hinaus dürften die Smartphones etwas dicker (+0,26 mm) werden. An den Display-Größen hält Apple fest. Konkret werden diese vier Modelle erwartet:

iPhone 13 mini (5,4 Zoll)
iPhone 13 (6,1 Zoll)
iPhone 13 Pro (6,1 Zoll)
iPhone 13 Pro Max (6,7 Zoll)

  • Display

Bei der Display-Technik selbst dürfte es sehr wohl Neuerungen geben. So soll Samsung für die beiden Pro-Modelle LTPO-OLED-Panels (Low-Temperature Polycrystalline Oxide) liefern, die es auf eine Bildwiederholungsfrequenz von 120 Hz bringen. Die schnelle Bildwiederholungsrate, die bei vielen Android-Smartphones bereits an Bord ist, sorgt für ein äußerst flüssiges Scrollen durch Websites und bietet darüber hinaus auch Vorteile bei der Darstellung von Games und Videos. Bei den beiden normalen Versionen wird zwar ebenfalls wieder ein OLED-Panel verbaut sein, dieses soll aber weiterhin mit 60 Hz getaktet sein. Möglicherweise verfügt das iPhone 13 auch über eine Allways-On-Funktion. So könnten Informationen wie die Uhrzeit, das Datum und der Ladestand auf Wunsch ständig angezeigt werden.

  • Speicher

Kurz vor der Keynote gibt es noch einmal neue Infos zu den Speichergrößen. Laut dem treffsicheren Analysten und Apple-Experten Ming-Chi Kuo (via 9to5mac) sollen das iPhone 13 und das iPhone 13 mini in folgenden Speicherkonfigurationen in den Handel kommen: 128 GB, 256 GB und 512 GB. Demnach will Apple beim iPhone 13 keine 64 GB-Variante mehr anbieten. Weiters geht Kuo davon aus, dass das iPhone 13 Pro und iPhone 13 Pro Max mit 128 GB, 256 GB, 512 GB und 1 TB erhältlich sein werden. Hier würde also die 1 TB Version neu hinzukommen. 

© MacRumors
iPhone 13 & Apple Watch 7: So sehen die neuen Geräte aus
× iPhone 13 & Apple Watch 7: So sehen die neuen Geräte aus
Alle iPhone 13-Modelle mit verkleinerter Notch.

 

  • Ausstattung

Unter der Hülle dürfte es eine standardmäßige Aufrüstung geben. So sollen die neuen iPhones vom neuen A15 Bionic Chip angetrieben werden. Dessen Performance soll genauso steigen, wie jener der neuen Grafikeinheit (GPU). Dank mmWave-5G-Technologie soll der schnelle Mobilfunkstandard künftig auch in jenen Ländern funktionieren, in denen die aktuelle 5G-Technik der iPhones noch nicht unterstützt wird. Fix ist, dass die neuen iPhones mit iOS 15 laufen.

© Everything-Apple-Pro
iPhone 13 & Apple Watch 7: So sehen die neuen Geräte aus
× iPhone 13 & Apple Watch 7: So sehen die neuen Geräte aus
iPhone 13 Modellreihe.

  • Kameras

Die Kameras soll Apple ebenfalls aufrüsten, an der Anzahl der Objektive soll sich jedoch nichts ändern. Das iPhone 13 mini und iPhone 13 dürften wieder zwei Linsen besitzen, beim iPhone 13 Pro und 13 Pro Max sollen es drei sein. Bei allen vier Smartphones soll die Kamera eine Sensor-Shift-Stabilisierung gegen verwackelte Aufnahmen erhalten. Die beiden Top-Modelle sollen zudem über eine Ultraweitwinkel-Kamera mit Autofokus für Macro-Aufnahmen verfügen. Hier soll vor allem der blitzschnelle Autofokus dafür sorgen, dass die Aufnahmen eine bestechende Schärfe und Detailtreue aufweisen. Bisher hat Apple bei den Ultraweitwinkel-Aufnahmen auf einen Autofokus verzichtet. Eine verbesserte Software soll für neue Features wie eine Hintergrundunschärfe für Videos und Filter sorgen. Zudem dürfte Apple den Nachtmodus noch einmal verbessert haben.

© Apple Insider / Screenshot: YouTube
iPhone 13 & Apple Watch 7: So sehen die neuen Geräte aus
× iPhone 13 & Apple Watch 7: So sehen die neuen Geräte aus
Beim iPhone 13 (mini) wurde die Doppelkamera verbessert.

  • Was nicht kommt bzw. ungewiss ist

Vor einigen Monaten hat es noch geheißen, dass Apple die Touch ID zurückbringen werde. Konkret war von einem Fingerabdrucksensor im Display die Rede. Mittlerweile gehen Insider jedoch davon aus, dass dieser beim iPhone 13 nicht an Bord sein wird. Fraglich ist auch noch die Satelliten-Funktion, mit der das iPhone auch  ohne Mobilfunknetz einen Empfang haben soll . Auch dieses Feature könnte sich bis 2022 verzögern. Das ist jedoch noch nicht fix.

  • Preise

Zu den Preisen gibt es unterschiedliche Angaben. Laut einigen Leaks soll sich das iPhone 13 auf dem Niveau des iPhone 12 bewegen, bei dem die Spanne von 799 bis 1.599 Euro reicht. Es gibt aber auch Berichte, laut denen die Geräte aufgrund der weltweiten Chip-Krise teurer werden könnten. Darüber hinaus wird über ein iPhone 13 Pro Max mit 1 TB Speicher spekuliert. Diese Terabyte-Version könnte mit  knapp 2.000 Euro zu Buche schlagen . Der Vorverkauf soll bereits am Freitag nach der Präsentation, also am 17. September, starten. In den Handel könnten die neuen iPhones am 24. September kommen. Bei A1 kann man sich für das neue Smartphone bereits  Vorregistrieren lassen .

Smartwatch

© Jon Posser
iPhone 13 & Apple Watch 7: So sehen die neuen Geräte aus
× iPhone 13 & Apple Watch 7: So sehen die neuen Geräte aus
Die Apple Watch 7 soll ein völlig neues Design - ähnlich diesem Mockup - bekommen.
 

Zweite große Apple-Neuheit beim September-Event dürfte die Apple Watch 7 werden. Hier soll sich laut Apple-Insider und Bloomberg-Journalist Mark Gurman in diesem Jahr auch optisch einiges tun. Der Insider geht davon aus, dass die Smartwatch flachere Kanten und ein eckigeres Gehäuse bekommen wird. Das Display soll ebenfalls flacher werden und über eine neue Anzeigetechnologie verfügen. Darüber hinaus soll die siebte Generation der Apple Watch schneller werden (neuer Chip) und spezielle Funktionen für Apples Fitness-Abo bekommen. Konkret spricht Gurman von „Time to Walk“, „Time to Run“ und „Audio-Meditations“-Kursen. Das abgebildete Rendering der Apple Watch 7 wurde von Apple-Leaker Jon Posser veröffentlicht

© 9to5mac.com
iPhone 13 & Apple Watch 7: So sehen die neuen Geräte aus
× iPhone 13 & Apple Watch 7: So sehen die neuen Geräte aus

Die Apple Watch 7 soll in zwei Größen in den Handel kommen, wobei bei beiden Geräten das Display etwas wächst. 9to5mac zeigt in einem Rendering die Unterschiede zu den Vorgänger-Varianten:

  • 41 mm mit einer Auflösung von 368x448 Pixel.
  • 45 mm mit einer Displaydiagonale von 48 mm (1,9 Zoll) sowie einer Auflösung von 396x484 Pixel.

 

AirPods 3

© Gizmochina
iPhone 13 & Apple Watch 7: So sehen die neuen Geräte aus
× iPhone 13 & Apple Watch 7: So sehen die neuen Geräte aus
Optisch sollen sich die AirPods 3 stark an den Pro-Modellen orientieren.
 

Die neue Generation der normalen AirPods ist eigentlich schon überfällig. Beim Herbst-Event soll sie endlich vorgestellt werden. Laut Gurman soll sich das Design der AirPods 3 stark an der Optik der AirPods Pro orientieren – die Stiele dürften also kürzer werden. Dadurch sollen sie trotz fehlenden Silikonaufsätzen fester im Ohr sitzen. Eine aktive Geräuschunterdrückung (ANC) sollen sie laut dem Bericht jedoch nicht bekommen. Das würde die Pro-Modelle obsolet machen und Apples Wearable-Einnahmen verringern.

Ob sich die Gerüchte bestätigen, erfahren wir am Dienstagabend.
 



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten