iPhone-Prototyp

Razzia beim Tech-Blog Gizmodo

Polizei beschlagnahmte Computer, Handy und Digicam des Bloggers!

Der verloren gegangene iPhone-Prototyp sorgt weiter für Aufsehen. Wie nun bekannt wurde haben die Behörden in Kalifornien mehrere Computer aus der Wohnung des Bloggers (Jason Chen, Bild unten) beschlagnahmt, der vorzeitig über die neue iPhone-Generation (4G oder HD) berichtet hatte. Bei der gerichtlich angeordneten Hausdurchsuchung nahmen Polizisten auch Digitalkameras und ein Handy mit, wie das Blog Gizmodo am Montag (Ortszeit) mitteilte. Die Aktion wurde mit dem Verdacht begründet, das mit den technischen Geräten eine Straftat verübt worden sei.

© oe24

Jason Chen; Screenshot: gizmodo.com

Prototyp vom Finder gekauft
Das Blog gab in der vergangenen Woche bekannt, dass es in den Besitz des neuen iPhone-Modells gelangt war, weil der Apple-Mitarbeiter Gray Powell das Gerät in einem Lokal liegengelassen hatte. Der unbekannte Finder soll das Gerät für 5.000 Dollar an gizmodo.com verkauft haben. Der Blogger Jason Chen berichtete daraufhin über technische Einzelheiten des Geräts und veröffentlichte mehrere Fotos. Danach räumte Apple ein, dass es sich um ein Gerät des Unternehmens handle und forderte die Rückgabe des Smartphone-Prototyps. Gizmodo gab das iPhone-Modell daraufhin an Apple zurück. Es wird erwartet, dass Apple die vierte Generation seines Smartphones im Juni vorstellen will.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten