iPhone 6: Verbogene Geräte sorgen für Ärger

Konstruktionsfehler?

iPhone 6: Verbogene Geräte sorgen für Ärger

Bei einigen Modellen verformt sich offenbar das Gehäuse.

Apple steht möglicherweise ein Problem ins Haus. Ähnlich wie beim so genannten „ Antennengate “ des iPhone 4, tauchen nun auch über das brandneue iPhone 6 vermehrt Beschwerden von Nutzern auf. Konkret soll sich das neue Apple-Smartphone verbiegen. Das Problem dürfte aufgrund der größeren Abmessungen vor allem das iPhone 6 Plus betreffen.

iPhone verbiegt sich in der Hosentasche
Mittlerweile wurden in diversen Foren bereits Fotos gepostet, auf denen die verbogenen Geräte zu sehen sind. Bei MacRumors ist der Thread bereits mehrere Seiten lang. Laut den Einträgen kommt es zu der Verformung, wenn das iPhone 6 lange in der vorderen Hosentasche getragen wird. Sämtliche Betroffenen merken an, dass sie keine besonders engen, sondern ganz normal geschnittene Hosen getragen hätten.

Test
Die Tech-Seite “Unbox Therapy” hat sich dem Thema sofort angenommen und getestet, wie stabil das Gehäuse des iPhone 6 Plus tatsächlich ist. Im Video zeigt sich, dass das Gehäuse einem starken Druck an den seitlichen Kanten tatsächlich nicht standhält:

Das gleich große Samsung Galaxy Note 3 überstand den selben Test hingegen unbeschadet:

Einzelfälle
Derzeit bezieht sich das Problem auf wenige Einzelfälle. Apple wird sich das Ganze jedoch sicher ganz genau ansehen. Bei einem bis zu 1.000 Euro teuren Gerät, wäre ein Produktions- bzw. Konstruktionsfehler nämlich besoders bitter.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten