handy-zum-aufziehen

Schweizer Marke

Jetzt gibts das Handy zum Aufziehen

Weltneuheit: Das erste Handy der Schweizer Luxusuhrenmarke Ulysse Nardin kommt dank mechanischem Werk ganz ohne Steckdose aus.

Die Schweizer Firma Ulysse Nardin ist für ihre mechanischen Uhren im Hochpreissegment bekannt. Diese kommen ganz ohne Batterien aus und gewinnen den Strom während des Tragens am Handgelenk durch die Armbewegungen. Laut Meldungen in verschiedenen Blogs soll nun Ulysse Nardin ein solches mechanisches Werk in ein Handy eingebaut haben. Mit dem grünen Luxushandy gehört das herkömmliche Laden via Steckdose der Vergangenheit an.

Präsentation am 26. März
Im Unterschied zu anderen Luxusmarken, die ein Handy auf den Markt gebracht haben, brandet Ulysse Nardin nicht bloss ein Modell eines großen Handyherstellers. Das «Chairman» genannte Gerät wird in Zusammenarbeit mit der Firma SCI Innovations eigens entwickelt. Technische Details, Preise oder ein Erscheinungstermin sind bislang nicht bekannt. Vorstellungstermin ist am 26. März an der Schmuckmesse in Basel.

Ökohandys im Kommen
Ähnlich der Autoindustrie setzen auch die Mobilfunkhersteller vermehrt auf grüne Technologien. So stellte Samsung am Mobile World Congress in Barcelona vom vergangen Februar das erste Smartphone vor, welches mit Sonnenenergie betrieben wird. Das grüne Handy mit dem Namen Blue earth besitzt auf seiner Rückseite ein Solar-Panel, das den Akku immer dann füllt, wenn es auf dem Bauch an der Sonne liegt - lesen Sie hier mehr dazu.

Einen anderen Ansatz verfolgt Nokia mit dem 3110 Evolve. Es bezieht den Strom nach wie vor aus der Steckdose, setzt dafür auf ein recyclebares Gehäuse. Ausserdem ist der Energieverbrauch deutlich geringer. Nokia hat angetönt, künftig seine gesamte Produktlinie in eine umweltfreundlichere Richtung lenken zu wollen. Dazu gehört die Reduktion der Verpackung, die dazu geführt hat, dass seit 2006 rund 12 000 Lastwagen weniger unterwegs waren, um Nokia-Handys auszuliefern.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten