Jetzt lernt Facebook auch noch sprechen

Wie Apples Siri

Jetzt lernt Facebook auch noch sprechen

Soziales Netzwerk arbeitet an Sprachassistentin „Moneypenny“.

Dass Facebook seit längerem an Künstlicher Intelligenz (KI) arbeitet , ist kein Geheimnis. Dennoch glaubt Gründer Mark Zuckerberg nicht, dass die Maschinen jemals gegen die Menschheit gewinnen werden. Nützliche Hilfestellung sollen Computer bzw. Programme in Zukunft aber dennoch leisten. Und hier soll auch Facebook ganz vorne mitspielen.

>>>Nachlesen: Facebook bald mit Bild- & Spracherkennung

App namens „Moneypenny“
Wie The Information berichtet, arbeitet das Netzwerk nämlich derzeit an einem eigenen Sprachassistenten. Solche Hilfen kennt man bereits von Apple (Siri), Microsoft (Cortana) und Google (Google Now). Laut dem Bericht wird die App, die im Facebook Messenger integriert werden soll, unter dem Codenamen „Moneypenny“ entwickelt. Letzteres ist eine Anspielung auf die Sekretärin von James Bonds Chef.

>>>Nachlesen: Zuckerberg: Irrer Chat mit Schwarzenegger

Anderer Zugang
Facebook verfolgt bei dem Programm jedoch offenbar einen anderen Zugang. Denn „Moneypenny“ soll nicht nur virtuell funktionieren. Für bestimmte Anfragen soll es eine Abteilung mit echten Menschen geben. So wäre es beispielsweise auch denkbar, dass die Facebook-User bestimmte Produkte bestellen oder Dienste in Anspruch nehmen können, die nur von Menschen in Auftrag gegeben werden können.

>>>Nachlesen: So funktioniert das neue Facebook

Fazit
Da Facebook aber über eine Milliarde Mitglieder hat, scheint die Umsetzung eines Assistenten mit echten Menschen eher fraglich. Die Menge an Anfragen würde wohl selbst die größte Abteilung überfordern. Deshalb scheint es plausibler, dass Facebook zunächst doch nur einen virtuellen „Butler“ entwickelt und Menschen nur für ausgewählte Spezialanfragen hinzugezogen würden.


OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten