kinox.to und movie4k sind zurück

Sperren völlig nutzlos

kinox.to und movie4k sind zurück

Streaming-Portale sind über Ausweich-Adressen wieder erreichbar.

Wie berichtet, müssen die vier großen heimischen Internet-Provider A1, Drei, Tele 2 und UPC die illegalen Streaming-Portale kinox.to und movie4k.to für ihre Nutzer blockieren. Grund dafür ist eine neuerliche Klage des Verein für Anti-Piraterie (VAP), mit der der Verein eine einstweilige Verfügung erreicht hat. Doch wie sich wenige Tage nach dem Start der Sperren zeigt, sind diese völlig nutzlos. Die Seitenbetreiber sind nämlich einfach auf andere Internetadressen umgestiegen.

>>>Nachlesen: kinox.to & movie4k.to bereits gesperrt

Jeweils 2 „Ausweich-Adressen“
Während die Seiten kinox.to und movie4k.to aus Österreich tatsächlich nicht mehr erreichbar sind, sind sie unter den neuen „Ausweich-Adressen“ movie4k.me und movie4k.tv bzw. kinox.me oder kinox.tv wieder für alle heimischen Nutzer zugänglich. Egal bei welchem Provider sie sind. Für den VAP ist das natürlich ein ordentlicher Rückschlag, der zeigt, dass Internetsperren doch nicht so einfach umsetzbar sind. Das World Wide Web bietet einfach zu viele Möglichkeiten, diverse Gesetze und Urteile zu umgehen.

>>>Nachlesen: kinox.to & movie4k.to bei uns gesperrt

Was kommt jetzt?
Wie der VAP, der die Sperren zuletzt als gutes Mittel gegen Piraterie bezeichnet hatte, nun weiter vorgehen wird, bleibt abzuwarten.

>>>Nachlesen: kinox.to-Sperre einfach zu umgehen



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten