autobahn

Bus verpasst

Bub ging auf Autobahn zur Schule

Der Zehnjährige aus Deutschland kam ohne Verletzungen davon.

Ein zehnjähriger Bub aus der Oberpfalz, der seinen Schulbus verpasst hatte, ist kurzerhand auf der Autobahn in die Schule gegangen. Autofahrer alarmierten die Polizei, als sie den Knirps aus Neutraubling mit seinem Schulranzen auf dem Standstreifen der A3 marschieren sahen. Daraufhin kam der Zehnjährige sogar noch in den Genuss einer Sonderfahrt mit einem Streifenwagen der Polizei: Die Beamten griffen ihn auf und brachten ihn zu seiner Schule in Regensburg.

Wie die Polizei am Mittwoch weiter mitteilte, führten die Beamten nach dem Vorfall vom Dienstag noch ein klärendes Gespräch mit den Eltern des Buben, damit diese ihm in Sachen Verkehrsregeln und Sicherheit nachhaltig auf die Sprünge helfen.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten