Mega-Leak: iOS-Quellcode aufgetaucht

Ärger für Apple

Mega-Leak: iOS-Quellcode aufgetaucht

Artikel teilen

US-Konzern hat den iBoot-Programmcode sofort aus dem Netz entfernen lassen.

Wie nun bekannt wurde, ist unlängst erstmals eine Kernkomponente des Quellcodes von iOS im Internet aufgetaucht. Konkret handelt es sich dabei um den Programmcode von „iBoot“ des mobilen  Apple -Betriebssystems. Dieser wurde auf Github veröffentlicht. Apple bestätigte die Echtheit zwar nicht, hat aber innerhalb kürzester Zeit die Löschung des Eintrags veranlasst.

Zentrale Funktion für den Startvorgang

iBoot hat eine extrem wichtige Funktion. Dieser iOS-Bestandteil sorgt dafür, dass iPhone und iPad abgesichert starten können. Nur so sind die Geräte gegen Angriffe oder Manipulationen geschützt. Zunächst hat Motherboard über den Mega-Leak berichtet. Apple-Experte Jonathan Levin spricht gar vom größten Leak in der Geschichte des US-Konzerns.

>>>Nachlesen:  iPhone-Drosselung sorgt für neuen Ärger

Nicht aus der aktuellsten iOS-Version

Dass es sich dabei um eine große Sache handelt steht außer Frage. Möglicherweise ist die Veröffentlichung dieses Quellcodes aber nicht ganz so schlimm. Er stammt nämlich aus iOS 9 und nicht der aktuellen Version iOS 11. Einige Stellen dürfte Apple innerhalb der beiden Generationssprünge aber nicht geändert haben.

Gibt es bald wieder einen „untethered Jailbreak“?

Bei „Jailbreakern“ herrscht jedenfalls bereits Goldgräberstimmung. Denn zuletzt gab es für iOS so gut wie keine „untethered Jailbreaks“ mehr. Mit dem Auftauchen des iBoot-Quellcodes könnte sich das jedoch ändern. Dann könnte das iPhone auch wieder so geknackt werden, dass der Jailbreak auch nach einem Neustart noch funktioniert.

>>>Nachlesen:  Trick aktiviert iPhone-Geheimfunktion

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo