Microsoft geht in den USA gerichtlich gegen Hacker vor

Schlag gegen "Thallium"

Microsoft geht in den USA gerichtlich gegen Hacker vor

Teilen

Gruppe "Thallium" soll von Nordkorea aus operieren.

Redmond (Washington). Der Software-Riese Microsoft zerrt die vermutlich von Nordkorea aus operierende Hackergruppe "Thallium" in den USA vor Gericht. Nach Angaben von Microsoft haben die Hacker gezielt die E-Mail-Adressen von Regierungsmitarbeitern, Denkfabriken, Universitätsmitarbeitern und Personen, die an nuklearen Projekten arbeiten, in den USA, Japan und Südkorea angegriffen.
 
Die Cyber-Spionage-Gruppe soll über "Spear Phishing"-Angriffe in die Konten und Netzwerke von Microsoft-Kunden eingedrungen sein, um sensible Informationen zu stehlen. Dabei gaukeln glaubwürdig aussehende E-Mails Legitimität vor. "Thallium" habe auch Malware verwendet, um Systeme zu kompromittieren und Daten zu stehlen, sagte das Unternehmen.
Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo