FIFA 19 im großen oe24.at-Test

Blockbuster Game

FIFA 19 im großen oe24.at-Test

Für Fans der FIFA-Serie ist die lange Wartezeit endlich vorbei. Am Freitag (28. September) bringt Publisher EA Sports FIFA 19 in den Handel. Viele Gamer dürften ihre Fingermuskulatur bereits ausgiebig trainiert haben, schließlich ist die kostenlose Demo-Version schon seit einiger Zeit verfügbar. Doch wirklich los geht es erst jetzt. Und damit heißt es für FIFA-Fans endlich wieder den Fernseher zu entstauben, die Konsole aus dem „Sommerschlaf“ zu holen und Freunde für ausgiebige Zocker-Nächte einzuladen. Da werden die Bälle wieder ordentlich um die Ohren fliegen. Wir konnten FIFA 19 in den letzten Tagen bereits ausgiebig testen. Ob sich der Kauf lohnt, lesen Sie in den folgenden Absätzen. Doch für Enthusiasten und eingefleischte Fans dürfte diese Entscheidung ohnehin schon seit Monaten feststehen. Sie haben sich den 28. September schon lange im Kalender FEUERROT markiert.

fifa-19-test-960-off2.jpg © EA Sports

Gameplay

FIFA 19 wurde erneut so entwickelt, dass das Game das Beste aus der aktuellen Konsolengeneration und Gaming-Computern herausholt. Wir haben die Fußball-Simulation auf der PS4 Pro getestet. Auch wenn man es sich jedes Jahr nach dem Start des neuen FIFA-Titels kaum vorstellen kann, dass da noch etwas neues kommt, wird man Jahr für Jahr eines Besseren belehrt. Die Entwickler haben einmal mehr an zahlreichen Schrauben gedreht. Die Grafik ist nach wie vor bombastisch. Nicht nur die Spieler und Stadien sehen extrem real aus, sondern auch Elemente wie das Publikum, der Rasen oder die Trainer- bzw. Ersatzbank. Einen bahnbrechenden Quantensprung gibt es zwar nicht, aber dennoch macht sich der Feinschliff bezahlt. Zu den Verbesserungen beim Gameplay zählen vor allem die neue Schussmechanik und die deutlich realistischere Geschwindigkeit. Letztere wurde merklich verlangsamt, was für ein deutlich realitätsnäheres Spielgeschehen sorgt. Um zum Torerfolg zu kommen, muss man entweder perfekt mit seinen Mitspielern zusammenarbeiten - hier spielen vor allem das Timing der Pässe und die taktische Abstimmung eine wesentliche Rolle -, oder die neue Timed-Finishing-Funktion einsetzen. Letztere sorgt dafür, dass der Torschuss präziser und schärfer wird. Dafür muss man die Schusstaste im richtigen Moment zweimal drücken. Zwar gibt es auch so keine Torgarantie, die Chancen für einen Treffer steigen jedoch enorm. Wem die neue Finishing-Funktion nicht zusagt, der kann sie auch komplett deaktivieren. Weiters hat EA das Zweikampfverhalten überarbeitet. Hier kommt es  nun stärker auf eine schnelle Reaktion und den Körperbau der Spieler an. Ein athletischer Verteidiger hat es in der Auseinandersetzung mit einem kleineren Stürmer deutlich einfacher. Das wirkt sich fast bei allen Spielen positiv auf die Leistung der Defensivabteilung aus. Eine weitere Neuheit ist das sogenannte Active Touch System. Hier kann man über das Pad neue Tricks bei der Ballannahme ausüben und so den Gegner in die Irre führen und an ihm vorbeiziehen. In Sachen Taktik gibt es ebenfalls Verbesserungen. So kann man sich nun pro Spiel fünf Szenarien für das anstehende Match vorbereiten. Während des Spiels werden diese über das Steuerkreuz aktiviert. Dabei wird der Spieler auch von einem Vorschau-Modus und einer neuen Menügestaltung für die Schnelltaktiken unterstützt.

fifa-19-test-960-off3.jpg © EA Sports

Comeback der Champions-League

Jene Neuerung, die den Hauptkonkurrenten PES von Konami am härtesten trifft, ist, dass sich EA Sports für FIFA 19 nach über 10 Jahren die Rechte für die UEFA Champions League gesichert hat.  Kein Wunder, dass die „Königsklasse“ bei FIFA 19 stark im Mittelpunkt steht. Beim Eröffnungsspiel ist sogar in den eigenen vier Wänden für Gänsehautstimmung gesorgt. Es geht nämlich  mit einer beeindruckenden Showeinlage inklusive Fan-Choreographie auf der Tribüne los. Wenn dann auch noch die offizielle Champions-League-Hymne erklingt, glaubt man tatsächlich mittendrin statt nur dabei zu sein. Während sich die Europa League und der Supercup im Karriere-Modus „verstecken“, handelt es sich bei der Champions League um einen separaten Modus. Etwas überraschend ist, dass man keine Qualifikation spielen kann bzw. muss. Es geht sofort mit der Gruppenphase los. Diese ist in der aktuellen Saison leider nicht komplett 1:1 nachspielbar. EA Sports hat nämlich die Rechte für die serbische Fußballliga nicht. Da sich „Roter Stern Belgrad“ aber heuer für die Gruppenphase qualifiziert hat, klafft hier eine Lücke. Ansonsten ist die Rückkehr der Champions League-Rechte aber ein absolutes Highlight, das FIFA 19 wohl auch viele neue Gamer beschaffen dürfte. Ihnen dürfte auch nicht auffallen, dass sich beim Karriere-Modus so gut wie gar nichts getan hat. Hier wurde im Vergleich zu FIFA 18 lediglich die Champions League und der aus dem FUT (Fifa Ultimate Team) bekannte „Ultimativ“-Schwierigkeitsgrad hinzugefügt. Neue Manager-Funktionen sucht man hingegen vergeblich.

fifa-19-test-960-off1.jpg © EA Sports

Anstoß-Modus sorgt für Unterhaltung

Eine zunächst etwas unscheinbar klingende Neuerung erweist sich als großer Coup, der vor allem für viel Unterhaltung sorgt. Konkret ist dabei vom überarbeiteten Anstoß-Modus die Rede, der gleich mehrere Neuerungen bietet. Hier kann der Spieler quasi eigene Regeln aufstellen. So kann man beispielsweise bestimmen, dass es bei einer Partie keinen Schiedsrichter gibt. So bleiben Fouls, Abseitsstellungen, etc. ungeahndet. Auch der vordefinierte Distanz-Modus, bei dem Treffer von Fernschüssen (außerhalb des 16ers) doppelt zählen, hat großen Unterhaltungswert. Gleiches gilt für den Survival-Modus: Schießt man ein Tor, muss im Anschluss daran ein zufällig ausgewählter Spieler der eigenen Mannschaft das Feld verlassen. Diese Funktionen brechen zwar mit EAs FIFA-Tradition, das klassische Regelwerk stets einzuhalten, sorgen aber für Abwechslung und Erheiterung. Zudem kann man damit auch die aufgeheizte Stimmung nach harten Matches mit knappen Entscheidungen etwas auflockern. Einfach zwischendurch ein Spiel ohne Regeln einschieben und schon ist die Freundschaft am Sofa wiederhergestellt.

The Journey

Die Einführung von „The Journey“ hat sich für EA als totaler Glücksgriff erwiesen. Die Story-Kampagne rund um den jungen Spieler Alex Hunter hat sich von Anfang an als großer Erfolg herausgestellt. Deshalb ist sie natürlich auch bei FIFA 19 wieder mit dabei. Und natürlich dreht sich die Story dieses Mal um die Champions League. Erstmals kann man neben Alex Hunter noch weitere Charaktere spielen. Zum einen seinen besten Freund Danny William, zum anderen seine jüngere Schwester Kim (Hunter).

The Journey ist in vier Kapitel unterteilt. Die Macher empfehlen, dass man die Kapitel im Wechsel zwischen den Akteuren abhandelt. Man kann sie aber auch in einem Stück durchspielen. Die Geschichten rund um die drei jungen Kicker sind einmal mehr extrem gut gelungen. Zur aufwendigen Inszenierung gesellt sich ein großer Spaßfaktor. Lediglich die Trainingseinheiten werden mit der Zeit etwas mühsam. Hier kommt es zu vielen Wiederholungen. Etwas mehr Abwechslung wäre jedenfalls wünschenswert. Die Matches sind dafür umso spannender. Wer die Ziele der Kampagne erreichen will, muss diese auch gewinnen. Auf Wunsch lassen sich die Matches auch wieder im Multiplayer-Modus zocken. Wer Alex lieber alleine zum Erfolg führt, kann ihn nun auch mit einer Mannschaft ausgewählter Superstars auf das Feld schicken. Die Profis geben ihm dabei laufend Tipps und verbessern somit seine Fertigkeiten.

fifa-19-test-960-off.jpg © EA Sports Danny William, Alex Hunter und Kim Hunter.

Fazit

EA Sports hat sich einmal mehr ordentlich ins Zeug gelegt, um die FIFA-Serie wieder ein Stück weiter voranzubringen. Auch wenn bahnbrechende Neuerungen in Sachen Grafik und Gameplay (verständlicherweise) ausbleiben, sorgen die kleinen aber feinen Verbesserungen dennoch dafür, dass selbst FIFA-18-Besitzern nicht langweilig wird. Für viele dürfte allein der Erwerb der Champions League Rechte ein absoluter Kaufgrund sein. Wer darauf weniger Wert legt, darf sich über das realistischere Gameplay und den gelungenen Journey-Modus freuen. Und auch wenn es etwas komisch klingt, war für uns der überarbeitete Anstoß-Modus das Überraschungs-Highlight von FIFA 19. Die unkonventionelle Auslegung des Regelwerks hat echten Unterhaltungswert und ist zudem ein Stimmungsbringer. Alles in allem ist FIFA 19 ein großer Wurf, der den Erfolg der Serie nahtlos fortsetzen wird. Zu den wenigen Kritikpunkten zählt das Fehlen von Roter Stern Belgrad in der Champions League und der nur minimal veränderte Karriere-Modus. Das tut dem Spielspaß jedoch keinen Abbruch.

FIFA 19 erscheint am 28. September 2018 für für PC, PS4 (Pro), Xbox One (X) und Nintendo Switch.

>>>Nachlesen:  FIFA 19: Drei PS4-Bundles zum Start

>>>Nachlesen:  FIFA 19: Start der Demo-Version bekannt

>>>Nachlesen:  PES 2019 wird so realistisch wie nie

>>>Nachlesen:  FIFA 19 kommt mit Champions League

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten